Newsticker

Nur diese Kategorie anzeigen:Wenig bekannte Fakten Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Wenig bekannte Fakten über die NPD

  • Der erste Versuch, die NPD zu gründen, scheiterte, weil außer einem alten Gauleiter nur ein Ochse aus dem Böhmischen und ein vergilbter Pantoffel ohne Stimmrecht anwesend waren.
  • Holger Apfel ist parteiintern auch unter dem Kampfnamen "Holger Apfelpo" bekannt.
  • Das einzige politische Ziel, das die NPD je durchsetzen konnte, war die Errichtung eines Jägerzauns auf einem Campingplatz südlich von Rostock.
  • Den Holocaust zu leugnen, gelang Udo Voigt erst im dritten Anlauf und auch dann nur mit Ach und Krach (Note: 4).
  • 99 von 100 NPD-Mitgliedern haben in ihrem Leben noch nie einen Ausländer oder Juden gesehen. Der 100. ist selbst einer, weiß aber nichts davon.
  • Über das eigentliche Parteiprogramm dürfen jeweils nur zwei Personen Bescheid wissen, vergessen es aber ständig. Eine davon ist Hans-Peter Friedrich.
Nur diese Kategorie anzeigen:Wenig bekannte Fakten Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Wenig bekannte Fakten

  • Dyslalie ist auch für Logopäden oft schwer verständlich
  • Um das Haar schnell wachsen zu lassen, einfach flink etwas Wachs einmassieren
  • Noch bis in die frühen 1960er hießen Sexshops in Deutschland Fickwarenläden
  • Von wegen "Der Schiedsrichter bittet zum Pausentee" (Fußballbinsenweisheit, seit Ewigkeiten): "Kakao steht bereit" (Bela Rethy, 06.09.2011)
  • Orte, die aufgrund der rasant wachsenden Weltbevölkerung irgendwann komplett in Vergessenheit geraten werden (Folge 1): Heute: Leer (Ostfriesland)
  • In Malaysien sind die vier Bremer Stadtmusikanten von oben nach unten: Kolibri, Mohnschnecke und Pottsau
Nur diese Kategorie anzeigen:Wenig bekannte Fakten Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Wenig bekannte Fakten

  • Der leichte Konsum harter Drogen wirkt genauso schwer wie der harte Konsum weicher Drogen
  • Goldspekulanten können derzeit den Krügerrand nicht voll genug bekommen
  • Menschen, die in Deutschland eigentlich per Gesetz verboten sein müßten: Hundeliebhaber
  • Weite Teile Ostafrikas sind nur dünn besiedelt
  • "Kinderlieb" ist ein absurdes Anagramm von Dirk Niebel
Nur diese Kategorie anzeigen:Wenig bekannte Fakten Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Wenig bekannte Fakten zu Ernährung und Gesundheit

Wußten Sie, daß...

...der durchschnittliche Deutsche ein Bierchen zwischendurch ganz gut vertragen kann?

...Vitamin A im Vergleich zu Vitamin C wesentlich weniger Vitamin D enthält?

...Fette lebensnotwendig sind, sie aber einen so häßlichen Namen tragen ("Fette"), daß man auf sie verzichten sollte?

...eine einzige Zigarette ein Achtel der Teermenge von acht Zigaretten enthält?

...sich die Lebenserwartung in Abhängigkeit zum Lebensalter ändert?

...Obst und Gemüse jeweils vier bzw. sechs Buchstaben enthält?

...Kohlenhydrate dick machen, wenn man nur fest genug daran glaubt?

Nur diese Kategorie anzeigen:Wenig bekannte Fakten Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Wenig bekannte Fakten über Bob Dylan (70)

  • Privat hört Bob Dylan am liebsten Fahrstuhljazz und den Soundtrack von Jurassic Park.
  • "The ants are my friends" ist Claudia Roths liebster Verhörer in Dylans Klassiker "Bowlin' In The Wind".
  • Wortspiele, die Dylans Drogenprobleme thematisieren ("Dylan" – "dealen"), sind in Großbritannien und 39 Bundesstaaten der USA verboten. In Deutschland gibt es eine Sondergenehmigung für Redakteure von "Spiegel Online".
  • Seine Gottesvision hatte Dylan vor 30 Jahren in einem Hotelzimmer. "Kann man denn nicht einmal unbekleidet aus der Dusche kommen, ohne daß jemand 'ne große Geschichte draus macht?" sagt Gott heute dazu.
  • Zu den zahlreichen Musikern, die Dylan beeinflußt hat, gehören auch Heinz und Beate aus Aschaffenburg.
Nur diese Kategorie anzeigen:Wenig bekannte Fakten Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Wenig bekannte Fakten

  • Rund 106% aller Statistiken weisen haarsträubende Fehler auf
  • Bei der Frauenfußball-WM sollen erstmals Headphones zum Einsatz kommen, über die sich die Schiedsrichterinnen während des Spiels von ihren Ehemännern die Abseitsregel erklären lassen können
  • Die meisten Inzestverbrecher verraten sich selbst durch die Aussage "Schatz, ich bin im Hobbykeller."
  • Zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmerinnen kommt es in letzter Zeit wieder vermehrt zum Stelldichein
  • Der trendige Retrolook bei Alt- und Jungliberalen: Nietenhosen
Nur diese Kategorie anzeigen:Wenig bekannte Fakten Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Wenig bekannte Fakten

  • Fakt ist, daß bestenfalls jeder elfte Satz, der mit "Fakt ist…" beginnt, einen Fakt beinhaltet
  • Es ist unmöglich festzustellen, ob "Blowin' in the wind" ein gutes Lied ist 
  • Ca. 37,86% aller Brustwarzen sind nutzlos, 29,74% sogar noch nicht einmal sonderlich dekorativ
  • Jeder Baumschule, die mehr als eine Zweigstelle eröffnet, fällt es schwer, Wurzeln zu schlagen (aus dem Standardwerk "Welke Wortspiele, mit dem Holzhammer geschnitzt")
  • Die einzige Form der Meinungsäußerung, die noch niedriger ist, als in den Schnee zu pinkeln oder im Fußballstadion zu krakeelen: der Facebook-Kommentar

Aktuelle Startcartoons

Heftrubriken

Briefe an die Leser

 Hej, Gifflar!

Du bist das Zimtgebäck eines schwedischen Backwarenherstellers und möchtest mit einer Plakatkampagne den deutschen Markt aufrollen. Doch so sehr wir es begrüßen, wenn nicht mehr allein Köttbullar, Surströmming und Ikeas Hotdogs die schwedische Küche repräsentieren, so tief bedauern wir, dass Du mit Deinem Slogan alte Klischees reproduzierst: »Eine Schnecke voll Glück«? Willst Du denn für alle Ewigkeiten dem Stereotyp der schwedischen Langsamkeit hinterherkriechen? Als regierten dort immer noch Sozialdemokraten, Volvo und Schwedenpornos?

Damit wirst Du nie der Lieblingssnack der Metropolenjugend!

Sagen Dir Deine Zimt- und Zuckerschnecken von Titanic

 Ach, Scheuer-Andi,

wie der Spiegel meldet, wird niemand für Sie in den Bundestag nachrücken. Da scheinen die Fußstapfen wohl einfach zu groß zu sein.

Die Besten gehen immer zu früh …

Weiß Titanic

 Bild.de!

»Springer hatte im Januar bundesweit für Entsetzen gesorgt«, zwischentiteltest Du mit einem Mal überraschend selbstreferenziell. Und schriebst weiter: »Nach der Enthüllung des Potsdamer ›Remigrations‹-Treffens von AfD-Politikern und Rechtsextremisten postete Springer: ›Wir werden Ausländer zurückführen. Millionenfach. Das ist kein Geheimnis. Das ist ein Versprechen.‹« Und: »In Jüterbog wetterte Springer jetzt gegen ›dahergelaufene Messermänner‹ und ›Geld für Radwege in Peru‹«.

Dass es in dem Artikel gar nicht um Dich bzw. den hinter Dir stehenden Arschverlag geht, sondern lediglich der Brandenburger AfD-Vorsitzende René Springer zitiert wird, fällt da kaum auf!

Zumindest nicht Titanic

 Eher unglaubwürdig, »dpa«,

erschien uns zunächst Deine Meldung, Volker Wissing habe nach dem tödlichen Busunglück auf der A9 bei Leipzig »den Opfern und Hinterbliebenen sein Beileid ausgesprochen«. Andererseits: Wer könnte die Verstorbenen auf ihrem Weg ins Jenseits noch erreichen, wenn nicht der Bundesverkehrsminister?

Tippt aufs Flugtaxi: Titanic

 Helen Fares, c/o »SWR« (bitte nachsenden)!

Sie waren Moderatorin des Digital-Formats MixTalk und sind es nun nicht mehr, nachdem Sie ein launiges kleines Video veröffentlicht haben, in dem Sie zum Boykott israelischer Produkte aufriefen, mit Hilfe einer eigens dafür programmierten App, die zielsicher anzeigt, wo es in deutschen Supermärkten noch immer verjudet zugeht (Eigenwerbung: »Hier kannst Du sehen, ob das Produkt in Deiner Hand das Töten von Kindern in Palästina unterstützt oder nicht«).

Nach Ihrem Rauswurf verteidigten Sie sich in einem weiteren Video auf Instagram: »Wir sind nicht antisemitisch, weil wir es boykottieren, Produkte von Unternehmen zu kaufen, die Israel unterstützen. Ein Land, das sich vor dem Internationalen Gerichtshof wegen Genozid verantworten muss, weil es Zehntausende von Menschen abgeschlachtet hat.« Da sich aber auch Deutschland vor dem Internationalen Gerichtshof wegen Beihilfe zum Genozid verantworten muss, war Ihre Kündigung beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk ja ohnehin einvernehmlich, oder?

Kann es sich nicht anders vorstellen: Titanic

Vom Fachmann für Kenner

 Im Institut für Virologie

Jeder Gang macht krank.

Daniel Sibbe

 Gebt ihnen einen Lebenszyklus!

Künstliche Pflanzen täuschen mir immer gekonnter Natürlichkeit vor. Was ihnen da aber noch fehlt, ist die Fähigkeit zu verwelken. Mein Vorschlag: Plastikpflanzen in verschiedenen Welkstadien, damit man sich das Naserümpfen der Gäste erspart und weiterhin nur dafür belächelt wird, dass man alle seine Zöglinge sterben lässt.

Michael Höfler

 Nicht lustig, bloß komisch

Während ich früher schon ein kleines bisschen stolz darauf war, aus einer Nation zu stammen, die mit Loriot und Heinz Erhardt wahre Zen-Meister der Selbstironie hervorgebracht hat, hinterfrage ich meine humoristische Herkunft aufgrund diverser Alltagserfahrungen jetzt immer öfter mit Gedanken wie diesem: Möchte ich den Rest meines Lebens wirklich in einem Land verbringen, in dem man während seiner Mittagspause in ein Café geht, das vor der Tür vollmundig mit »leckerem Hunde-Eis« wirbt, und auf seine Bestellung »Zwei Kugeln Labrador und eine Kugel Schnauzer« statt des fest eingeplanten Lachers ein »RAUS HIER!« entgegengebrüllt bekommt?

Patric Hemgesberg

 Dual Use

Seit ich meine In-Ear-Kopfhörer zugleich zum Musikhören und als Wattestäbchen verwende, stört es mich gar nicht mehr, wenn beim Herausnehmen der Ohrstöpsel in der Bahn getrocknete Schmalzbröckelchen rauspurzeln.

Ingo Krämer

 Altersspezifisch

Ich gehöre noch zu einer Generation, deren Sätze zu häufig mit »Ich gehöre noch zu einer Generation« anfangen.

Andreas Maier

Vermischtes

Erweitern

Das schreiben die anderen

Titanic unterwegs
23.05.2024 Bielefeld, Theaterlabor Max Goldt
24.05.2024 Dresden, Buchladen Tante Leuk Thomas Gsella
30.05.2024 Frankfurt, Museum für Komische Kunst »POLO«
30.05.2024 Frankfurt, Museum für Komische Kunst Hans Traxler: »Die Dünen der Dänen«