Newsticker

Nur diese Kategorie anzeigen:Neulich in der Kaffeeküche Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Neulich bei Rudis Resterampe

"Schon gehört? Die Bundestagsabgeordnete Joana Cotar ist aus der AfD und ihrer Bundestagsfraktion ausgetreten. Als Gründe nannte sie die 'Anbiederung an die diktatorischen und menschenverachtenden Regime in Russland, China und jetzt auch den Iran', den 'Opportunismus und das Dauermobbing um den Kampf um Posten und Mandate' sowie den 'Aufbau korrupter Netzwerke in der Partei'."

"Ja, angesichts eines solch lückenlosen Bewerbungs-Portfolios sollte ihr es allerdings nicht schwer fallen, schon bald in der Union eine neue politische Heimat zu finden."

Nur diese Kategorie anzeigen:Neulich in der Kaffeeküche Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Neulich in der Realität

"Schon gehört? Die frühere Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) aufgefordert, Klimaaktivist:innen stärker ins Visier zu nehmen. Sie sorgt sich, dass sich ihr Protest weiter radikalisieren und Menschen direkt gefährden könnte."

"Ja. Entwarnung dagegen gab die Ex-Ministerin für den Klimawandel, der sich ihrer Einschätzung nach in Zukunft mäßigen und um Menschen einen großen Bogen machen möchte."

Nur diese Kategorie anzeigen:Neulich in der Kaffeeküche Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Neulich in der Hexenküche

"Schon gehört? Nachdem das Team Wallraff in Burger-King-Filialen eklatante Mängel bei Hygiene, Lebensmittelsicherheit und Arbeitsbedingungen aufgedeckt hatte, wurde für die Meldung von weiteren Missständen umgehend eine Whistleblower-Hotline eingerichtet."

"Ja. Von McDonald's!"

Nur diese Kategorie anzeigen:Neulich in der Kaffeeküche Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Neulich in der Kaffeeküche

"Schon gehört? Olaf Scholz soll während seiner Reise durch die Golfregion Prinz Mohammed bin Salman freundlich lächelnd die Hand geschüttelt haben."  

"Na und? Die Erleichterung darüber, den mutmaßlichen Auftraggeber des Mordes an Jamal Khashoggi in aller Öffentlichkeit und nicht im saudischen Generalkonsulat in Istanbul treffen zu müssen, war dem Kanzler eben deutlich anzumerken."

Nur diese Kategorie anzeigen:Neulich in der Kaffeeküche Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Neulich im Chat

"Schon gehört? Snapchat plant die Entlassung von fast 20 Prozent seiner knapp 6500 Mitarbeiter."

"Ja, ein neues Konzept der Firmenleitung: Die Snapchat-Jobs waren nur für kurze Zeit vorhanden und löschen sich nun automatisch."

Nur diese Kategorie anzeigen:Neulich in der Kaffeeküche Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Neulich auf dem Büchermarkt

 "Schon gehört, Nancy Crampton Brophy, Schriftstellerin und Autorin des Essays 'Wie man seinen Ehemann töte', ist gleich einer selbsterfüllenden Prophezeiung von einem Geschworenengericht im US-Bundesstaat Oregon des Mordes an ihrem Gatten für schuldig gesprochen worden."

"Ja, deswegen hat Patricia Schultz, Verfasserin des Travel Guides '1000 Places To See Before You Die', bei den Recherchen zu ihrem Buch auch nur 999 Orte selbst bereist."

Nur diese Kategorie anzeigen:Neulich in der Kaffeeküche Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Neulich am Flughafen

"Schon gehört? Verteidigungsministerin Lambrecht steht in der Kritik, weil sie ihren Sohn in einem Regierungshubschrauber mit in den Sylt-Urlaub genommen haben soll."

"Also, in dem Fall kann man ja wirklich mal von Helikopter-Eltern sprechen."

3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Aktuelle Startcartoons

Heftrubriken

Briefe an die Leser

 Recht hast Du, Influencerin Tina Ruthe!

»Das hat einfach niemand verdient.« Mit diesem Satz kommentiertest Du in Deiner Insta-Story ein Bild, das ein brennendes Geflüchtetenlager in Rafah zeigte, und setztest noch ein Herz-Emoji dazu. Da können wir Dir nur zustimmen: Es hat wirklich niemand verdient, der gerade in einem Kriegsgebiet um sein Leben fürchten muss, als Content einer Influencerin herzuhalten und damit die Reichweite der kurz darauf geposteten Rabattcodes für die Shoppingbag in Leo-Optik zu pushen.

Stellt fest:

Deine Menschenrechtskommission von Titanic

 Bombe, Marie-Agnes Strack-Zimmermann,

was Sie als unangefochtene FDP-Dauerrednerin in der Bunten über Ihre Familie sagten: »Ich habe wunderbare Kinder, Schwiegerkinder und Enkelkinder und den großartigsten Mann der Welt.« Schön, schön. Aber warum? Sind die alle bewaffnet?

Fragt sich mit erhobenen Händen

Ihre Titanic

 Clever, Jürgen Kaube (»FAZ«)!

Kein Wunder, dass die Ampel bei der Europawahl so abgeschmiert ist, denn »in vielen Schulen und Innenstädten wird über die drastischen Missstände euphemistisch hinweggelogen«.

Und in anderen eben nicht. Das hat den Vorteil, dass sich der Satz, in vielen Schulen und Innenstädten werde über die drastischen Missstände (Ausländer/innen) euphemistisch hinweggelogen, schwer beweisen lässt. Und ist das dann nicht ebenfalls »eine Wirklichkeitsverweigerung« von der Sorte, die »nicht zu einer Abnahme des fatalen Gefallens an den Populisten geführt« hat? Weil den verlogenen Intellekt und die verjudete Innenstadt zu verachten halt seit je zu deren Repertoire gehört?

Fragt allgemein aus Frankfurt Titanic

 Lass Dich nicht unter Druck setzen, »Stern«!

Du versuchst, dem Phänomen Taylor Swift auf den Grund zu gehen, und erklärst, was die Sängerin für Dich einzigartig macht: »Eine Sache, die es in der Musik so noch nicht gab: Nähe und Fühlbarkeit und den Wunsch, nicht mehr weghören zu wollen, wenn ein Lied von ihr im Radio läuft.«

Aber, Stern, Du musst Dich doch nicht verbiegen! Wenn Du nun mal weghören willst, wenn »Cruel Summer«, »I Knew You Were Trouble« oder »Anti-Hero« gespielt werden, darfst Du da auf Dich hören und diesem Bedürfnis Raum geben!

Versichert Dir und schickt obendrein noch ganz fühlbare Grüße:

Deine Titanic

 Die Frage, »Spiegel«,

»Wer ist Nemo?«, die Du im Anschluss an den Eurovision Song Contest auf einem Sharepic verbreitetest, können wir Dir beantworten: ein Niemand.

Also kümmere Dich nicht weiter drum, rät Dir

Deine Titanic

Vom Fachmann für Kenner

 Im Rahmen

meiner Arbeit als Psychiater musste ich einmal eine Dame untersuchen, die leider dement, aber dennoch sehr feinsinnig und geistreich war. Ich überprüfte standardmäßig die örtliche Orientierung und fragte, in welchem Land wir seien. Sie spekulierte, es könne Island sein, musste aber einräumen, dass sie es nicht wisse. »Kennen Sie denn die Stadt?« versuchte ich es mit der nächstkleineren Kategorie.

Da schaute sie mich an und sagte: »Hören Sie mal, junger Mann, wenn ich noch nicht mal weiß, in welchem Land wir uns befinden, werde ich die Stadt ja wohl erst recht nicht wissen!«

Robert Friedrich von Cube

 Morning Routine

Obst zum Frühstück ermöglicht einen gesunden Start in den Tag, aber wer keine Lust hat, sich schon morgens in die Küche zu stellen und Früchte zu schnippeln, dem empfehle ich stattdessen Snoozies.

Loreen Bauer

 Ratschlag

Nach dem Essen, vor dem Paaren
niemals deinen Leib enthaaren!
Lieber schön beim Lakenfleddern
ineinander tief verheddern,
richtiggehend geil verstricken,
durch das Buschwerk nicht mehr blicken
und nach sieben langen Nächten
sorgsam auseinanderflechten.

Ella Carina Werner

 Körper-Wunder Mensch

Wussten Sie schon, dass Finger- und Zehennägel den Hauptteil ihres Wachstums ausgerechnet in der Zeit, während der man nicht hinsieht, absolvieren? Man lernt nie aus …

Theobald Fuchs

 Dritter Weltkrieg?

Warum eigentlich nicht? Aller guten Dinge sind drei.

Dorthe Landschulz

Vermischtes

Erweitern

Das schreiben die anderen

Titanic unterwegs
17.07.2024 Singen, Gems Thomas Gsella
19.07.2024 Hohwacht, Sirenen-Festival Ella Carina Werner
04.08.2024 Frankfurt/M., Museum für Komische Kunst Die Dünen der Dänen – Das Neueste von Hans Traxler
04.08.2024 Frankfurt/M., Museum für Komische Kunst »F. W. Bernstein – Postkarten vom ICH«