Newsticker

Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Vermischte Meldungen

Aufgrund einer noch nicht erklärlichen Gravitationsanomalie ist gestern abend der Mond vom Himmel gefallen und auf eine Scheune bei Bischofswerda gestürzt, wobei das Gebäude leicht beschädigt wurde (Dachziegel). Mit vereinten Kräften der ortsansässigen freiwilligen Feuerwehr konnte der "Himmelstrabant" anschließend in den Kohlenkeller von Bauer Rüdrich gerollt werden, wo das kaum faustgroße Objekt seither auf die Abholung durch seinen rechtmäßigen Besitzer wartet.

In den frühen Morgenstunden kamen seltsame Geräusche aus der Waschmaschine eines 41jährigen, alleinlebenden Mannes aus München. Nach Eintreffen der Polizei konnte Entwarnung gegeben werden: Es war seine Mutter, die – wie jeden Sonntag – mit dem Beladen der Trommel beschäftigt war.

Zu einem schwerwiegenden Aufgehunfall kam es heute Vormittag in einem Supermarkt bei Kassel: Ein seniler Greis fuhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit von 90 km/h 0,9 km/h ungebremst in die vor ihm wartende Personenschlange; die Unfallfolge: ein Schwall böser Worte, der sich über den ortsansässigen Amokgeher ergoß, sowie eine (leicht) beschädigte Packung Buttermilch.

Aus Versehen hat eine vierjährige Dogge aus Halle ein Musikstück in A-Moll komponiert und auf Youtube hochgeladen: Es ist künstlerisch wertvoll und bietet nicht den geringsten Anlaß zu pubertärem Gelächter.

In Aachen wurde ein 53jähriger festgenommen, der seit Jahren T-Shirts mit Aufdrucken von Weltgegenden trägt, in denen er allerdings noch niemals in seinem ganzen Leben gewesen ist ("Miami Beach Scuba Dive 1969", "California Surf Camp 1972", "New York City Police Cops 1984"). Es wird wegen des Verdachts auf schweren gewerbsmäßigen Erlebnisbetrug gegen ihn ermittelt.

Wie erst jetzt bekannt wurde, hatten Görlitzer Wissenschaftler kurz vor Weihnachten aus Langeweile fünf Pakete mit ultraschwerer Materie bei der Post aufgegeben; die Folgen: 77 Bandscheibenvorfälle, 38 gebrochene Achsen, 93 Platten, 12 Motorschäden und null zugestellte Pakete.

Kategorie: Allgemein



Eintrag versenden Newstickereintrag versenden…
Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.

optionale Mitteilung an den Empfänger:

E-Mail-Adresse des Absenders*:

E-Mail-Adresse des Empfängers*
(mehrere Adressen durch Semikolon trennen, max. 10):

Aktuelle Startcartoons

Heftrubriken

Briefe an die Leser

 Die Frage, »Spiegel«,

»Wer ist Nemo?«, die Du im Anschluss an den Eurovision Song Contest auf einem Sharepic verbreitetest, können wir Dir beantworten: ein Niemand.

Also kümmere Dich nicht weiter drum, rät Dir

Deine Titanic

 Sie, Thomas Müller,

Sie, Thomas Müller,

haben während eines Länderspiels ein Paar Fußballschuhe getragen, dessen linkes Exemplar der mit Filzstift geschriebene Name Ihrer Frau Lisa zierte, was die Bild-Zeitung als geheime Liebesbotschaft wertete. Nun kennen wir uns in Ihrer Beziehung nicht so aus, aber da Sie in der Regel beidfüßig nach allem treten, was Ihnen in die Quere rollt, läuft oder stolpert, und dabei auch durchaus mal dreckig spielen, liegt es doch eigentlich viel näher, hinter der »Lisa«-Kritzelei etwas anderes zu vermuten: eine offensichtlich misogyne Hassbotschaft.

Wird auch oft missverstanden: Titanic

 Dass gerade bei Dir, »ARD One«,

die Schweizer Miniserie »Doppelleben« läuft, macht das Zuschauen nur halb so unterhaltsam.

Ein (!) Beitrag von der Arbeitsgemeinschaft der Titanic-Rundfunkanstalten

 Recht hast Du, Influencerin Tina Ruthe!

»Das hat einfach niemand verdient.« Mit diesem Satz kommentiertest Du in Deiner Insta-Story ein Bild, das ein brennendes Geflüchtetenlager in Rafah zeigte, und setztest noch ein Herz-Emoji dazu. Da können wir Dir nur zustimmen: Es hat wirklich niemand verdient, der gerade in einem Kriegsgebiet um sein Leben fürchten muss, als Content einer Influencerin herzuhalten und damit die Reichweite der kurz darauf geposteten Rabattcodes für die Shoppingbag in Leo-Optik zu pushen.

Stellt fest:

Deine Menschenrechtskommission von Titanic

 Du, »FAZ«,

betitelst in Deinem Wirtschaftsteil einen Artikel über bezahlbaren Wohnraum mit »Eine neue Waffe gegen Wohnungsnot«. Aber ist es volkswirtschaftlich überhaupt sinnvoll, überzählige Mieter/innen zu erschießen?

Ist da noch nicht ganz entsichert: Titanic

Vom Fachmann für Kenner

 Ungelogen

Allen, die nicht gut lügen können, aber mal einen freien Tag brauchen, sei folgendes Vorgehen empfohlen: Morgens beim Arbeitgeber anrufen und sich krankmelden mit der absolut wahrheitsgemäßen Begründung: »Ich habe Schwindelgefühle.«

Steffen Brück

 Ratschlag

Nach dem Essen, vor dem Paaren
niemals deinen Leib enthaaren!
Lieber schön beim Lakenfleddern
ineinander tief verheddern,
richtiggehend geil verstricken,
durch das Buschwerk nicht mehr blicken
und nach sieben langen Nächten
sorgsam auseinanderflechten.

Ella Carina Werner

 Körper-Wunder Mensch

Wussten Sie schon, dass Finger- und Zehennägel den Hauptteil ihres Wachstums ausgerechnet in der Zeit, während der man nicht hinsieht, absolvieren? Man lernt nie aus …

Theobald Fuchs

 Letzte Runde

Nach einer Woche Kneipentour hat mich die Katze zu Hause vor verendete Tatsachen gestellt.

Alexander Grupe

 Aufschieberitis

Ich schiebe alles gern auf, inzwischen sogar Erkrankungen: Der Nephrologe zeigte sich höchst erstaunt, wie lange ich schon an einer behandlungsbedürftigen Nierenbeckenentzündung laboriert haben musste, bis diese sich schließlich schmerzhaft bemerkbar gemacht und mich zu ihm geführt hatte. Wahrscheinlich leide ich an Prokrastinieren.

Thorsten Mausehund

Vermischtes

Erweitern

Das schreiben die anderen

Titanic unterwegs
04.08.2024 Frankfurt/M., Museum für Komische Kunst Die Dünen der Dänen – Das Neueste von Hans Traxler
04.08.2024 Frankfurt/M., Museum für Komische Kunst »F. W. Bernstein – Postkarten vom ICH«
18.08.2024 Aschaffenburg, Kunsthalle Jesuitenkirche Greser & Lenz: »Homo sapiens raus!«
01.09.2024 Frankfurt, Museum für Komische Kunst »POLO«