Newsticker

Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Parlamentswahl in Italien: Die Parteien im Überblick

Die Deutschen essen jeden Tag beim Italiener und liegen im Sommer am Gardasee rum, kümmern sich aber einen feuchten "spazzatura" (Kehricht) um die politische Lage in Italien. TITANIC bringt deshalb diesen Überblick über Parteien und Parteichefs zur Parlamentswahl in Italien, die jetzt dann wohl bald irgendwann stattfindet.

Forza Italia (Silvio Berlusconi)
Er ist wieder da! Silvio Berlusconis Rechtspartei steht in Umfragen bei etwa 17%. Entweder entschließt man sich daher wohl, mit der mitte-links Partei "Partito Democratico" zu koalieren oder aber man verhilft der superrechten Allianz aus Forza Italia, Lega Nord und Fratelli d’Italia an die Macht. So oder so entscheidet also ein notgeiler Bock weiterhin über die Zukunft des Landes, obwohl selbiger 2013 zwar zu vier Jahren Haft verurteilt wurde und am Sonntag selbst auch gar nicht gewählt werden darf - aber man ist ja in Italien!

Partito Democratico (Paolo Gentiloni)
Paolo Gentiloni ist der derzeitige Ministerpräsident Italiens. Seine Partito Democratico ist mit der SPD vergleichbar, auch in puncto Erfolgschancen. Gentiloni fungiert im Grunde nur als Platzhalter seines Vorgängers Matteo Renzi, der 2016 zurücktreten musste, aber nun auf ein Comeback hofft – man ist ja in Italien!

Lega Nord (Matteo Salvini)
Matteo Salvini führt die Lega Nord mit dem originellen, selbstausgedachten Slogan "Die Italiener zuerst!" an. In der Tradition Mussolinis schwärmt er von deutschen Nazis (heute: AfD) und hofft auf die Rechtsallianz mit Berlusconis Forza Italia nach dem Vorbild österreichischer Nazis (immer noch: ÖVP und FPÖ).

Fratelli d' Italia (Giorgia Meloni)
Giorgia Meloni ist zwar eine Frau, aber natürlich trotzdem ein Nazi. Ihre Partei stellt sich gegen die gleichgeschlechtliche Ehe, will Italien raus aus dem Euro und Ausländer raus aus Italien bringen. Die Italiener haben in diesem Jahr einfach eine fantastische Auswahl.

Movimento 5 Stelle / 5-Sterne Bewegung (Luigi Di Maio)
Luigi Di Maio liebt Ketchup auf seinen Spaghetti, war einst Platzanweiser beim SSC Neapel und Gesicht der vom ehemaligen Komiker Beppe Grillo (Mario Barth für ganz Arme) gegründeten 5-Sterne-Bewegung. Der 31Jährige ist in etwa so sympathisch wie eine Kreuzung aus Christian Lindner, Sebastian Kurz und Emmanuel Macron, weshalb er als Favorit gilt. Da es ihm aber zuvörderst um Selbstdarstellung geht, hat man eine Koalition mit anderen Parteien ausgeschlossen. Wobei Di Maio angesichts der guten Chancen bereits durchscheinen ließ, seine Versprechen gegebenenfalls zu brechen und zumindest "mit anderen Parteien sprechen" zu wollen – man ist ja in Italien!

Kategorie: Allgemein



Eintrag versenden Newstickereintrag versenden…
Felder mit einem * müssen ausgefüllt werden.

optionale Mitteilung an den Empfänger:

E-Mail-Adresse des Absenders*:

E-Mail-Adresse des Empfängers*
(mehrere Adressen durch Semikolon trennen, max. 10):

Aktuelle Startcartoons

Heftrubriken

Briefe an die Leser

 Könnte es sein, »ARD-Deutschlandtrend«,

dass Dein Umfrageergebnis »Mehrheit sieht den Frieden in Europa bedroht« damit zusammenhängt, dass seit über zwei Jahren ein Krieg in Europa stattfindet?

Nur so eine Vermutung von Titanic

 Recht haben Sie, Uli Wickert (81)!

Recht haben Sie, Uli Wickert (81)!

Die Frage, weshalb Joe Biden in seinem hohen Alter noch mal für das Präsidentenamt kandidiert, anstatt sich zur Ruhe zu setzen, kommentieren Sie so: »Warum muss man eigentlich loslassen? Wenn man etwas gerne macht, wenn man für etwas lebt, dann macht man halt weiter, soweit man kann. Ich schreibe meine Bücher, weil es mir Spaß macht und weil ich nicht Golf spielen kann. Und irgendwie muss ich mich ja beschäftigen.«

Daran haben wir, Wickert, natürlich nicht gedacht, dass der sogenannte mächtigste Mann der Welt womöglich einfach keine Lust hat, aufzuhören, auch wenn er vielleicht nicht mehr ganz auf der Höhe ist. Dass ihn das Regieren schlicht bockt und ihm obendrein ein Hobby fehlt. Ja, warum sollte man einem alten Mann diese kleine Freude nehmen wollen!

Greifen Sie hin und wieder doch lieber zum Golfschläger statt zum Mikrofon, rät Titanic

 Vielen Dank, Claudia Schiffer!

Vielen Dank, Claudia Schiffer!

Die Bunte zitiert Sie mit der Aussage: »Um zu überleben, muss man gesund sein, und wenn man am gesündesten ist, sieht man einfach auch am jüngsten aus!« Gut, dass Sie diese Erkenntnis an uns weitergeben!

Geht jetzt zur Sicherheit bei jeder neuen Falte, Cellulitedelle und grauen Strähne zum Arzt:

Ihre greise Redaktion der Titanic

 Clever, »Brigitte«!

Du lockst mit der Überschrift »Fünf typische Probleme intelligenter Menschen«, und wir sind blöd genug, um draufzuklicken. Wir lernen, dass klug ist: wer mehr denkt, als er spricht, wer sich ungeschickt im Smalltalk anstellt, wer sich im Job schnell langweilt, wer sich mit Entscheidungen schwertut, wer bei Streit den Kürzeren zieht und wer ständig von Selbstzweifeln geplagt wird.

Frustriert stellen wir fest, dass eigentlich nichts von alledem auf uns zutrifft. Und als die Schwachköpfe, die wir nun einmal sind, trauen wir uns fast gar nicht, Dich, liebe Brigitte, zu fragen: Waren das jetzt nicht insgesamt sechs Probleme?

Ungezählte Grüße von Deiner Titanic

 Ah, »Galileo«!

Über die Arbeit von Türsteher/innen berichtest Du: »Viele Frauen arbeiten sogar als Türsteherinnen«. Wir setzen noch einen drauf und behaupten: In dieser Branche sogar alle!

Schmeißen diese Erkenntnis einfach mal raus:

Deine Pointen-Bouncer von Titanic

Vom Fachmann für Kenner

 Back to Metal

Wer billig kauft, kauft dreimal: Gerade ist mir beim zweiten Sparschäler innerhalb von 14 Tagen die bewegliche Klinge aus ihrer Plastikaufhängung gebrochen. Wer Sparschäler aus Kunststoff kauft, spart also am falschen Ende, nämlich am oberen!

Mark-Stefan Tietze

 Gebt ihnen einen Lebenszyklus!

Künstliche Pflanzen täuschen mir immer gekonnter Natürlichkeit vor. Was ihnen da aber noch fehlt, ist die Fähigkeit zu verwelken. Mein Vorschlag: Plastikpflanzen in verschiedenen Welkstadien, damit man sich das Naserümpfen der Gäste erspart und weiterhin nur dafür belächelt wird, dass man alle seine Zöglinge sterben lässt.

Michael Höfler

 Altersspezifisch

Ich gehöre noch zu einer Generation, deren Sätze zu häufig mit »Ich gehöre noch zu einer Generation« anfangen.

Andreas Maier

 Finanz-Blues

Wenn ich bei meiner langjährigen Hausbank anrufe, meldet sich immer und ausnahmslos eine Raiffeisenstimme.

Theobald Fuchs

 Immerhin

Für mich das einzig Tröstliche an komplexen und schwer zugänglichen Themen wie etwa Quantenmechanik, Theodizee oder den Hilbertschen Problemen: Letztlich ist das alles keine Raketenwissenschaft.

Michael Ziegelwagner

Vermischtes

Erweitern

Das schreiben die anderen

Titanic unterwegs
23.05.2024 Bielefeld, Theaterlabor Max Goldt
24.05.2024 Dresden, Buchladen Tante Leuk Thomas Gsella
30.05.2024 Frankfurt, Museum für Komische Kunst »POLO«
30.05.2024 Frankfurt, Museum für Komische Kunst Hans Traxler: »Die Dünen der Dänen«