Newsticker

Nur diese Kategorie anzeigen:Fragen und Antworten Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Fragen und Antworten zur Wahl in Griechenland

Was ist in Griechenland eigentlich geschehen?
Die Griechen "haben das Schlimmste abgewendet" (Heute-Journal), indem sie nicht eine sozialdemokratische Partei auf Prä-Schröder-Niveau als stärkste Kraft gewählt haben.

Was wäre denn passiert, wenn diese Partei gewonnen hätte?
Das muß man sich so vorstellen: Griechenland hat vor einer Weile bei Germany’s Next Topmodel gewonnen und einen großzügigen Standard-Knebelvertrag erhalten. Hätten die Griechen nun anders gewählt, wäre das so, als würden sie einen Anwalt einschalten, der den Vertrag neu verhandeln will.

Und das geht nicht?
Gute Güte, nein: Vertrag ist schließlich Vertrag. Deutschland hätte dann nicht mehr die vereinbarten Aufträge und Zahlungen garantieren – und Griechenland kein Geld zur Seite legen können.


Wofür das?
So einen Vertrag kann man nicht verändern oder kündigen – aus dem muß man sich freikaufen.

Wie geht es jetzt weiter für Griechenland?
Wenn alles glattläuft, speckt es weiter ab, nimmt die nötigen Schönheitsoperationen vor und bleibt so noch eine Weile im Geschäft. Z.B. mit heißen Storys in der Bild-Zeitung.

Was kann jetzt noch schiefgehen?
Naja, diese Partei ist schließlich (zu) stark im neuen Parlament vertreten. Und daß es so eine noch nicht mal als Opposition geben sollte, weiß man doch aus dem erfolgreichen und wunderschönen Deutschland. 

Nur diese Kategorie anzeigen:Fragen und Antworten Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Fragen und Antworten zum Facebook-Börsengang

Wo kann ich Facebook-Aktien kaufen?
Wie wär’s, wenn Sie’s mal an der Börse versuchen?

Was spricht für die Facebook-Aktie?
Goldman Sachs gefällt das.

Was bedeutet KGV?
KGV steht für Kurzgeschlechtsverkehr. Je häufiger sich Menschen via Facebook zum KGV verabreden, desto besser ist das für den Aktienkurs.

Was empfiehlt die technische Analyse?
Immer mehr Facebook-Nutzer verbringen viel zuviel Zeit in sozialen Netzwerken (z.B. Twitter) und kommen noch nicht mal mehr zum KGV. Die meisten technischen Analysten werten das als eindeutiges Kaufsignal (für Pornos).

Nebenbei: Was sind eigentlich die fünf dümmsten Facebook-Kommentare?
1. leider geil 2. leider geil 3. leider geil. 4. leider geil 5. leider geil

Welche Börsenweisheiten passen am besten zu Facebook?
"The Trend is your (Facebook-)Friend"

Nur diese Kategorie anzeigen:Fragen und Antworten Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Fragen und Antworten zur Taliban-Frühjahrsoffensive

Was ist passiert?
In Kabul wurden mehrere ausländische Botschaften angegriffen. Grund: Der Taliban duldet keine anderen Botschaften neben seinen Video-Botschaften.

Müssen wir uns Sorgen machen?
Nein. Was dem Deutschen der Frühjahrsputz ist, ist dem Taliban die Frühjahrsoffensive. Er will dann sein Land von Amerikanern und anderen Eindringlingen befreien. Auch in pakistanischen Gefängnissen wurde dafür nach freiwilligen Helfern gesucht.


Wie lange dauert das?

Wie beim deutschen Frühjahrsputz gibt es eine große Anfangseuphorie, die dann schnell abnimmt. Aber erst einmal wird natürlich viel Staub aufgewirbelt.


Wie reagieren die Amerikaner?
Hochzeiten bombardieren, auf Leichen urinieren oder Amok laufen – noch steht die amerikanische Strategie nicht fest. Nur Korane zu verbrennen, ist momentan nicht möglich: Alle Korane sind gerade als Leihgabe in Deutschland unterwegs.

Nur diese Kategorie anzeigen:Fragen und Antworten Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Fragen und Antworten zur Koranverteilung

Am Wochenende wollen radikale Muslime in 35 deutschen Städten kostenlose Exemplare des Koran verteilen. Viele Bürger sind beunruhigt.

Woran erkenne ich diese gefährlichen Koranverteiler?
Die muslimischen Häscher (Selbstbezeichnung: "Salafisten") bedienen sich subtiler Tricks, um ihre Haßbücher unter das Volk zu bringen. Sie plazieren sich in der Nähe harmloser "Wachtturm"-Vertreiber, locken mit Angeboten wie "2 Schalen Erdbeeren 3 Euro" oder rufen einfach "Korane! Frische Korane!"

Was ist, wenn ich interessehalber doch so einen Koran haben möchte?
Wichtig ist, nichts zu unterschreiben. Man bindet sich sonst an kostspielige Bertelsmann-Abos, aus denen man nie wieder rauskommt. Es wurde schon von arglosen Konvertiten berichtet, die nur einmal in den Dschihad reinschnuppern wollten und bis heute jeden Monat skandinavische Krimis geschickt bekommen.

Kommen diese Koranschüler auch zu mir nach Hause?
Denkbar ist es. Am besten versehen Sie Ihren Briefkasten mit einem Aufkleber "Bitte keinen Koran einwerfen (habe schon einen)"! Verstärken Sie Ihre Wohnungstür mit Sperrholz, dichten Sie Ihre Fenster mit Panzerband ab und ziehen Sie sich die Bettdecke über den Kopf. Bevorraten Sie sich schon heute mit Dosengerichten und Trinkwasser, falls die Aktion noch länger andauert. Gott steh uns bei!

1 2 3 4 5 6 7 8

Aktuelle Startcartoons

Heftrubriken

Briefe an die Leser

 Wussten wir’s doch, »Heute-Journal«!

Deinen Bericht über die Ausstellung »Kunst und Fälschung« im Kurpfälzischen Museum in Heidelberg beendetest Du so: »Es gibt keine perfekte Fälschung. Die hängen weiterhin als Originale in den Museen.«

Haben Originale auch schon immer für die besseren Fälschungen gehalten:

Deine Kunsthistoriker/innen von der Titanic

 Wie bitte, Extremismusforscher Matthias Quent?

Im Interview mit der Tagesschau vertraten Sie die Meinung, Deutschland habe »viel gelernt im Umgang mit Hanau«. Anlass war der Jahrestag des rassistischen Anschlags dort. Das wüssten wir jetzt aber doch gern genauer: Vertuschung von schrecklichem Polizeiverhalten und institutionellem Rassismus konnte Deutschland doch vorher auch schon ganz gut, oder?

Hat aus Ihren Aussagen leider wenig gelernt: Titanic

 Hallo, faz.net!

»Seit dem Rückzug von Manfred Lamy«, behauptest Du, »zeigt der Trend bei dem Unternehmen aus Heidelberg nach unten. Jetzt verkaufen seine Kinder die Traditionsmarke für Füller und andere Schreibutensilien.« Aber, faz.net: Haben die Lamy-Kinder nicht gerade davon schon mehr als genug?

Schreibt dazu lieber nichts mehr: Titanic

 Ziemlich beunruhigt, Benjamin Jendro,

lässt uns Ihr vielzitiertes Statement zur Verhaftung des ehemaligen RAF-Mitglieds Daniela Klette zurück. Zu dem beeindruckenden Ermittlungserfolg erklärten Sie als Sprecher der Gewerkschaft der Polizei: »Dass sich die Gesuchte in Kreuzberg aufhielt, ist ein weiterer Beleg dafür, dass Berlin nach wie vor eine Hochburg für eine gut vernetzte, bundesweit und global agierende linksextreme Szene ist.«

Auch wir, Jendro, erkennen die Zeichen der Zeit. Spätestens seit die linken Schreihälse zu Hunderttausenden auf die Straße gehen, ist klar: Die bolschewistische Weltrevolution steht im Grunde kurz bevor. Umso wichtiger also, dass Ihre Kolleg/innen dagegenhalten und sich ihrerseits fleißig in Chatgruppen mit Gleichgesinnten vernetzen.

Bei diesem Gedanken schon zuversichtlicher: Titanic

 Hey, »Zeit«,

Deine Überschrift »Mit 50 kann man noch genauso fit sein wie mit 20«, die stimmt vor allem, wenn man mit 20 bemerkenswert unfit ist, oder?

Schaut jetzt gelassener in die Zukunft:

Deine Titanic

Vom Fachmann für Kenner

 Tiefenpsychologischer Trick

Wenn man bei einem psychologischen Test ein Bild voller Tintenkleckse gezeigt bekommt, und dann die Frage »Was sehen Sie hier?« gestellt wird und man antwortet »einen Rorschachtest«, dann, und nur dann darf man Psychoanalytiker werden.

Jürgen Miedl

 Pendlerpauschale

Meine Fahrt zur Arbeit führt mich täglich an der Frankfurt School of Finance & Management vorbei. Dass ich letztens einen Studenten beim Aussteigen an der dortigen Bushaltestelle mit Blick auf sein I-Phone laut habe fluchen hören: »Scheiße, nur noch 9 Prozent!« hat mich nachdenklich gemacht. Vielleicht wäre meine eigene Zinsstrategie selbst bei angehenden Investmentbankern besser aufgehoben.

Daniel Sibbe

 No pain, no gain

Wem platte Motivationssprüche helfen, der soll mit ihnen glücklich werden. »There ain’t no lift to the top« in meinem Fitnessstudio zu lesen, das sich im ersten Stock befindet und trotzdem nur per Fahrstuhl zu erreichen ist, ist aber wirklich zu viel.

Karl Franz

 Überraschung

Avocados sind auch nur Ü-Eier für Erwachsene.

Loreen Bauer

 Treffer, versenkt

Neulich Jugendliche in der U-Bahn belauscht, Diskussion und gegenseitiges Überbieten in der Frage, wer von ihnen einen gemeinsamen Kumpel am längsten kennt, Siegerin: etwa 15jähriges Mädchen, Zitat: »Ey, ich kenn den schon, seit ich mir in die Hosen scheiße!«

Julia Mateus

Vermischtes

Erweitern

Das schreiben die anderen

Titanic unterwegs
18.04.2024 Berlin, Heimathafen Neukölln Max Goldt
18.04.2024 Hamburg, Centralkomitee Ella Carina Werner
19.04.2024 Wuppertal, Börse Hauck & Bauer
20.04.2024 Eberswalde, Märchenvilla Max Goldt