Newsticker

Nur diese Kategorie anzeigen:Die PARTEI Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

PARTEI gewinnt Europawahl +++ Sonneborn nach Brüssel +++ Alles wird gut

Es ist vollbracht: Mit 0,6 Prozent der Stimmen hat die Partei Die PARTEI einen Sitz im Europaparlament errungen. Damit zieht Martin Sonneborn, PARTEI-Vorsitzender und TITANIC-Herausgeber, nach Brüssel. Einen Monat nach Amtsantritt, so der Plan, wird Martin Sonneborn von seinem Posten zurücktreten und Platz für Listenkandidatin Nr. 2, Martina Werner, schaffen. Nach diesem Rotationsprinzip wird es allen PARTEI-Kandidaten und -Kandidatinnen möglich sein, je einen Monat aktiv an der Gestaltung der EU mitzuwirken und diese nach allen Regeln der Kunst finanziell abzumelken. 

Im Namen der PARTEI und von TITANIC: Vielen Dank, ihr Narren!

Nur diese Kategorie anzeigen:Die PARTEINur diese Kategorie anzeigen:Multimedia Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Noch ein Spot

Nächsten Dienstag gegen 17 Uhr im ZDF – schon jetzt bei TITANIC-TV: der vierte und letzte PARTEI-Europawahlwerbespot.

Sie haben den dritten Spot gestern im Ersten verpaßt? Dann schnell hier gucken! Und die gute WDR-Radiowerbung der PARTEI Hessen ist hier einhörbar.

Immer noch kein PARTEI-Fan? Dann bitte sofort das Europawahl-Propaganda-Einsteigerpaket im TITANIC-Shop bestellen – damit es am 25. Mai heißt: Kreuzchen, Kreuzchen...

Nur diese Kategorie anzeigen:Die PARTEI Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Einschaltbefehl

Achtung, Durchsage! Die nächsten PARTEI-Wahlwerbespots laufen am Dienstag, 13. Mai, ab 21.40 in der ARD und am Dienstag, 20. Mai, ab 17.00 Uhr im ZDF. Und heute um 15.05 sendet der WDR 2 (Radio) frische PARTEI-Hörfunkreklame.

Die ersten beiden TV-Spots sind bei Youtube einsehbar.

Und nicht vergessen: Am 25. Mai ist Europawahl. PARTEI wählen!

Nur diese Kategorie anzeigen:Die PARTEI Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Oliver Maria Schmitt ist Oberbürgermeister der Herzen!

Die PARTEI feiert ein sensationelles Ergebnis bei den Oberbürgermeisterwahlen in Frankfurt: Oliver Maria Schmitt hat die Stichwahl um nur wenige Prozentpunkte verpaßt. Mit insgesamt 1,8% der Wählerstimmen befindet er sich auf Augenhöhe u.a. mit den Kandidaten der Linken und der Piraten. Zu einer Stellungnahme war Schmitt aufgrund Freudentrunkenheit nicht zu erreichen.
Die Redaktion der TITANIC gratuliert!

Nur diese Kategorie anzeigen:Die PARTEI Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Die PARTEI informiert

Schleswig-Holsteiner, aufgepaßt! Die PARTEI benötigt eure und 1400 weitere Unterstützungsunterschriften, um zur Landtagswahl im Mai zugelassen zu werden – bis zum 14. März! Daher jetzt gleich Formulare ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben und absenden und Nachbarn zum gleichen Schritt überreden. Unter allen Einsendern werden u.a. billige Privatkredite i.H.v. 500 000,- Euro und Hotelübernachtungen auf Sylt verlost (nach Machtübernahme).

Aktuelle Startcartoons

Heftrubriken

Briefe an die Leser

 Gruselig, »FAZ«!

Man sagt ja, dass Print tot sei. Du scheinst das zwar zu bestätigen, aber zu Deinem Vorteil zu nutzen, um, glaubt man Deiner Schlagzeile »Schäuble nennt weitere Details zur CDU-Spendenaffäre«, brisante Informationen direkt aus der Gruft zu erhalten! Zu so viel journalistischer Einsatzbereitschaft gratuliert todernst

Deine Titanic

 Aber, aber, Michael Douglas!

Für Ihre Titelrolle in einer Serie über Benjamin Franklin hätten Sie zuerst »jede Menge Make-up- und Prothesen-Tests gemacht«, wie Sie der FAZ erzählten, »mit Doppelkinn, dickem Bauch und allem Drum und Dran«. Allerdings habe Ihnen das zu lange gedauert und auch die Vorstellung nicht behagt, acht Folgen unter der Maske versteckt zu sein: »Also haben wir entschieden, dass es auch ohne Makeup geht und ich die Rolle schlicht mit Schauspielerei ausfülle.« Aber, Douglas, warum sind Sie denn bei Ihren früheren Engagements nie auf die Idee gekommen?

Fragen

Ihre Cineast/innen von Titanic

 Stark, Bürgerbewegung Finanzwende!

Dass CumEx-Chefermittlerin Anne Brorhilker ihren Job als Oberstaatsanwältin aufgibt und stattdessen bei Eurem zwar ehrenwerten, aber vergleichsweise machtlosen Verein anheuert, war, wie Ihr in Eurem Newsletter mitteiltet, auch für Euch eine »Riesenüberraschung«.

Irritiert hat uns allerdings die dortige Zusammenfassung Eurer Ziele: »Gemeinsam arbeiten wir für Finanzmärkte, die uns allen dienen. Gegen Finanzkriminalität und Ungeheuerlichkeiten wie CumEx. Und dafür, dass Überschuldete nicht mit ihren Problemen alleine gelassen werden, dass die Schufa ihre Marktmacht nicht ausnutzt und dass öffentliche Gelder weiter intransparent und klimaschädlich angelegt werden können.« Na, wenn Ihr Euch dafür einsetzt, finden wir Eure Machtlosigkeit gar nicht mehr so schlimm!

Arbeitet für und gegen alles und jeden: Titanic

 Bisher unbekannte Seiten, Josef Ackermann,

ehemaliger Chef der Deutschen Bank, zeigten Sie im Interview mit der Bunten, der Sie erzählten, dass Ihre Familie für Sie relevanter sei als all der schnöde Zaster: »Liebe ist viel wichtiger als Geld.« Was man halt so erzählt, wenn einem mindestens drei Immobilien gehören und es etwas dauert, die Millionen auf dem Konto zu zählen.

Auch Ihr Blick nach unten ist milder geworden, weil Sie so viel von Ihrer Frau gelernt haben: »Sie hat mich weicher und sensibler gemacht gegenüber Menschen, die nicht so leistungsfähig sind.« Was Ihren Heiligenschein allerdings etwas trübt, ist Ihr Umgang mit Autos. Große bräuchten Sie nicht mehr, aber: »Im Tessin fahre ich den Fiat Cinquecento, den ich meiner Frau geschenkt habe.« Voll den sensiblen Menschenfreund raushängen lassen, dann aber der eigenen Frau das Auto wegnehmen?

So richtig scheinen Sie Berufs- und Privatleben doch noch nicht trennen zu können, bilanziert Titanic

 Eine Frage, »Redaktionsnetzwerk Deutschland« …

»Manche Abiturienten in Hessen machen womöglich absichtlich einige Rechtschreibfehler. Sie wollen beim Gendern ein Statement zu setzen« – und Du, RND? Wofür willst Du Dein Statement zu setzen?

Fragt absichtlich Titanic

Vom Fachmann für Kenner

 Neue Metaphern braucht das Land

Selbst wenn mir der Klimawandel egal ist, kann ich das angesichts der verdorrten Wälder und Felder leider nicht mehr damit veranschaulichen, dass »nach mir die Sintflut« kommen könne.

Tibor Rácskai

 Frage an die bovine Orthopädie

Haben Buckelrinder überhaupt eine Chance, je die Haltungsform »Premium« zu erreichen?

Torsten Gaitzsch

 Morgengrauensport

Mitten in der Nacht, halb drei vor der Szenekneipe in München: Ein volltrunkener Totalspack wankt hinter seiner Suffbraut her aus der Fußballzeige-Gaststätte, beide laut auf bairisch aufeinander einbrüllend. Draußen, zwischen dem halben Dutzend Rauchern, hievt sie ihren Quellkörper mit einer trägen Drehung herum, verlagert die Schwere auf den hinteren Krautstampfer und zimmert ihrem imbezilen Begleiter mit Effet eine knallharte Linke flach auf die Fresse. Public Watsching in Bayern eben.

Theobald Fuchs

 Energievampir

Wie groß doch der Unterschied zwischen dem Leben in der Stadt und dem auf dem Land ist, fiel mir wieder auf, als ich mit meiner Tante vom Hof telefonierte und wir uns über unsere Erschöpfung austauschten: Ich erklärte mir meine große Müdigkeit damit, dass ich den Tag zuvor in der Therapie eine neue Erkenntnis gewonnen hatte, gegen die ich mich aber noch sperre. Das verbrauche natürlich schon viel Energie, außerdem wolle sich mein Gehirn so wenig mit der neuen Erkenntnis beschäftigen, dass es lieber in die Schläfrigkeit flüchte. Sie wiederum begründete ihre Mattheit mit den Worten: »Ich glaube, mich hat was gebissen, das müde macht.«

Laura Brinkmann

 Alte Grabräuber-Weisheit

Das letzte Hemd hat keine Taschen und man kann ins Grab nichts mitnehmen. Was man aber sehr wohl kann: aus dem richtigen Grab viel herausholen.

Jürgen Miedl

Vermischtes

Erweitern

Das schreiben die anderen

Titanic unterwegs
30.05.2024 Frankfurt, Museum für Komische Kunst »POLO«
30.05.2024 Frankfurt, Museum für Komische Kunst Hans Traxler: »Die Dünen der Dänen«
30.05.2024 Frankfurt, Museum für Komische Kunst »F. W. Bernstein – Postkarten vom Ich«
01.06.2024 Hamburg, Altonale-Festival Ella Carina Werner