Newsticker

Nur diese Kategorie anzeigen:Die Listen Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Bekannt aus Talkshows und Sondierungsgesprächen: Das sind die neuen Stars der FDP!

  • der eine Unsympath mit dem graumelierten Bart
  • der andere Unsympath mit der Brille, dem unsteten Blick und dem dunklen Bart
  • der glattrasierte Schmiero mit dem gegelten Haar und dem lästigen Akzent
  • der miese Abzockertyp aus der Vorabendserie
  • die eine junge Frau aus dem Landtag mit den Perlenohrringen
  • die andere Frau aus der Bürgerschaft mit dem grimmigen Blick
  • der alte Typ aus dem Europaparlament (mit Krückstock?)
  • der uralte, völlig verwitterte Typ aus sozialliberalen Zeiten
Nur diese Kategorie anzeigen:Die Listen Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Nach Ladekabelkommunismus: Was die EU noch vereinheitlichen sollte

Geht es nach der EU-Kommission, ist die elende Gästefrage "Habt ihr hier im Haus zufälligerweise ein iPhone-Ladekabel?" bald passé: Alle Ladekabel sollen gleich sein, USB-C zum Standard werden (das C steht für Communism). Außerdem sollte die EU bei dieser Gelegenheit die Vereinheitlichung folgender Dinge vorantreiben:

  • Steuern in EU-Ländern
  • Buchrückenhöhen (dieses Auf und Ab im Regal macht einen doch kirre)
  • die Handspielregel beim Fußball
  • IKEA-Schrauben
  • Kleidergrößenangaben
  • Hosengrößenangaben
  • Schuhgrößenangaben - was soll das, warum habe ich bei Nike 46 und bei Puma 39? "Die fallen größer aus", was ist das für ein Scheißdreck, Frau von der Leyen?!
  • Steckdosen
Nur diese Kategorie anzeigen:Die Listen Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Womit SPD und CDU Christian Lindner in eine Koalition locken könnten

  • Steuerfreiheit für Out-of-the-Box-Thinker
  • Kubicki wird Minister für Kneipen, Rotwein und Herrenwitze
  • Maßanzugs-Pflicht für Würdenträger
  • Geschenkkorb mit Spezialitäten aus der Region (Koks)
  • Steuerfreiheit für Dreitagebart-Träger
  • Wirtschaftswachstum zum UNESCO-Weltkulturerbe erheben
  • Reservierter Porsche-Cayenne-Diesel-Parkplatz direkt vorm Bundestag
  • Irgendwo immer wieder groß "Digitalisierung und Zukunft" reinschreiben
  • Statt Verbote setzen, Anreize schaffen (Schmiergeld)
  • Steuerfreiheit für alle Christians
Nur diese Kategorie anzeigen:Die Listen Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Happy Birthday: Die spektakulärsten Pannen aus 50 Jahren Greenpeace

  • 1984 Verhängnisvolles Foto: Die Besatzung der "Rainbow Warrior" bekommt im Hamburger Hafen vom Kapitän eines riesigen Schleppnetz-Trawlers durch eine Fensterklappe eine Tüte mit fangfrischem Alaska-Seelachs gereicht.
  • 1995 Die medienwirksame Besetzung der "Brent Spar" in der Nordsee gerät zum Fiasko. Nach dem Erklettern des 93 Meter hohen Öltanks traut man sich wochenlang nicht mehr runter und zwingt so versehentlich den Ölgiganten Shell in die Knie.
  • 2000 Schwärzeste Stunde: Die Arctic Sunrise versenkt im Glauben, einen russischen Fischkutter zu rammen das Atom-U-Boot "Kursk".
  • 2008 Free Willy: Greenpeace-Aktivisten durchbrechen mit Bulldozern die Außenwände zur Walausstellung im OZEANEUM Stralsund und befreien die Kunststoffreplik eines Orcas. Doch der Weg zur Ostsee erweist sich als zu lang. Das Tier stirbt.
  • 2021 Fußball EM: Statt zum Eröffnungsspiel die Allianz-Arena anzusteuern, landet der erste von zwei Gleitschirmfliegern beim benachbarten Rugbymatch des München RFC gegen die TUS Fürstenfeldbruck in spielentscheidender Phase auf dem Ball.
Nur diese Kategorie anzeigen:Die Listen Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Justitia sei Dank!

Die Partei "Der III. Weg" darf ihre "Hängt die Grünen"-Plakate weiter aufhängen. Allerdings nur unter der Auflage, dass diese 100 Meter entfernt von den Wahlplakaten der Grünen angebracht werden. Auch die weiteren gerichtlichen Auflagen irritieren. Der Überblick:

  • Im Radius von 200 Metern um die Plakate darf man nur Bioprodukte essen
  • Holocaustleugnung ist nur auf Rasenflächen direkt unter den Plakaten gestattet
  • Der Transport der Plakate darf nur in Elektroautos erfolgen
  • Das Wort "Klimawandel" darf nur geflüstert werden, wenn man sich näher als 15 Meter an den Plakaten befindet
  • Sollte auch Boris Palmer gemeint sein, muss das in einer Fußnote auf den Plakaten ergänzt werden
  • Winfried Kretschmann muss generell Abstand von Wahlplakaten halten, da er diese mit seiner Frisur zerstören könnte (strafbar gem. § 303 StGB)
Nur diese Kategorie anzeigen:Die Listen Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Simply cleverer Nichtraucherschutz?

Škoda hat das Rauchen auf dem kompletten Werksgelände verboten! Doch zum Leidwesen der Angestellten blieb es nicht dabei. Was dort neuerdings auch verboten ist:

  • Mehr als zwei Becherovka pro Stunde zu trinken
  • Der Verzehr von paniertem Käse (ohne Pilsner Urquell)
  • Currywurst
  • Einlassungen von Gerhard Schröder
  • Die Verwendung des Begriffs »Kraftknödel«
  • Die Übergabe von drei Zündkerzen (an Aschenbrödel)
  • Das Übernachten (in Böhmischen Dörfern)

Aktuelle Startcartoons

Heftrubriken

Briefe an die Leser

 Chapeau, »Kicker«!

Die schwierige Trainersuche des FC Bayern sprachlich angemessen abzubilden, ist sicher auch keine leichte Aufgabe. Doch die von Dir entdeckte Lösung: »Jetzt, nachdem auch mit dem aktuellen Cheftrainer keine Einigung gefunden werden konnte, stehen Max Eberl und Christoph Freund nicht nur mit dem Rücken zur Wand. Es gibt eigentlich gar keine Wand mehr« überzeugt gerade im Kafka-Jahr.

Zumindest Titanic

 Du, Mey & Edlich,

preist ein sommerlich überteuertes Leinenhemd mit den Worten an: »Stellt bei Hitze keine Fragen.« Und bei Kälte? Wispert es da herbstlich aus der Achsel: »Könnte mal bitte jemand das Fenster schließen?« oder »Warum macht die Knopfleiste nicht einfach ihren Job, die faule Sau?« Wäre für uns das ganze Jahr ein Kaufargument!

Deine Modeflüster/innen von der Titanic

 Sauber, Annalena Baerbock!

Sauber, Annalena Baerbock!

»Wenn ich nicht wählen gehe, dann stinkt es. Dann wird es braun«, werden Sie von der Bild zitiert. Weiter: »Wer überlegt, welches Waschmittel er kauft, kommt auch nicht auf die Idee, die Wäsche gar nicht mehr zu waschen – weil wir verstanden haben, dann wird es dreckig, und dann stinkt’s. Und genauso ist es in der Demokratie.«

Ein Vergleich, der sich gewaschen hat – porentiefreine Poesie! Bei dem Talent sollten Sie ernsthaft in Erwägung ziehen, es dem Kollegen Habeck gleichzutun und sich an Ihren ersten Roman zu setzen.

Meint und grüßt beeindruckt

Ihre Titanic

 Liebe britische Fallschirmspringer/innen!

Bei der diesjährigen D-Day-Gedenkfeier habt Ihr die Landung in der Normandie nachgestellt. Wegen des Brexits musstet Ihr aber direkt im Anschluss zur Passkontrolle. Danach erst ging’s weiter zur Feier.

Jetzt wollten wir mal ganz lieb fragen, ob Ihr angesichts des ganzen Rechtsrucks in Europa beim nächsten Mal dann wieder auf solche Formalitäten verzichten und stattdessen Nazis abknallen könnt?

Mit ganz großen Augen: Titanic

 Danke, »Zeit«,

für Deinen Artikel mit dem Titel »So gefährlich sind Blitze«! »Gewitter können tödlich sein« heißt es weiter im ersten Satz. Na, dann werden wir die als harmlos eingeschätzten Lichtspiele in Zukunft deutlich kritischer beäugen! Wir freuen uns auf weitere nützliche Artikel von Dir wie »Lava – warum wir sie meiden sollten« und »Tollwütiger Grizzlybär, dein Freund und Helfer? Von wegen!«

Immer auf der Hut: Titanic

Vom Fachmann für Kenner

 Dritter Weltkrieg?

Warum eigentlich nicht? Aller guten Dinge sind drei.

Dorthe Landschulz

 Aufschieberitis

Ich schiebe alles gern auf, inzwischen sogar Erkrankungen: Der Nephrologe zeigte sich höchst erstaunt, wie lange ich schon an einer behandlungsbedürftigen Nierenbeckenentzündung laboriert haben musste, bis diese sich schließlich schmerzhaft bemerkbar gemacht und mich zu ihm geführt hatte. Wahrscheinlich leide ich an Prokrastinieren.

Thorsten Mausehund

 Morning Routine

Obst zum Frühstück ermöglicht einen gesunden Start in den Tag, aber wer keine Lust hat, sich schon morgens in die Küche zu stellen und Früchte zu schnippeln, dem empfehle ich stattdessen Snoozies.

Loreen Bauer

 Letzte Runde

Nach einer Woche Kneipentour hat mich die Katze zu Hause vor verendete Tatsachen gestellt.

Alexander Grupe

 Vorteil Mensch

In der Süddeutschen lese ich »Scholz will sich einschalten« und denke: Das kann die Künstliche Intelligenz noch nicht.

Jürgen Simon

Vermischtes

Erweitern

Das schreiben die anderen

Titanic unterwegs
17.07.2024 Singen, Gems Thomas Gsella
19.07.2024 Hohwacht, Sirenen-Festival Ella Carina Werner
04.08.2024 Frankfurt/M., Museum für Komische Kunst Die Dünen der Dänen – Das Neueste von Hans Traxler
04.08.2024 Frankfurt/M., Museum für Komische Kunst »F. W. Bernstein – Postkarten vom ICH«