Inhalt der Printausgabe

Dezember 2002


Vom Fachmann für Kenner
(Seite 6 von 16)

Mein lieber guter Drucker:
Du stehst in meinem Büro, gleich neben meinem Schreibtisch, und wenn ich auf eine Taste drücke, dann druckst Du mir, was immer ich möchte: geschliffene Satiren, gepfefferte Polemiken oder auch mal ein brillantes Scherzgedicht; wenn ich morgens komme, schalte ich Dich ein, und wenn ich abends wieder gehe, dann mache ich Dich aus; wenn Du Hunger hast, dann füttere ich Dich mit Papier, und wenn Dir Dein Toner fehlt, dann bekommst Du von mir neuen. Man kann sagen, Du hast es gut bei mir; viel zu tun ist ja meist eh nicht.
Ganz selten mal mache ich einen Fehler und behandle Dich nicht so, wie es sein soll; nicht aus Böswilligkeit, mehr aus Versehen; dann versuche ich zu drucken, wenn Du kein Papier mehr hast, und ehe ich neues holen kann, bist Du eingeschnappt und schmollst. Dann nimmst Du das Papier und druckst 200 Seiten wirres Zeug und fiepst und blinkst, und ich muß Dich ausschalten und alle Geräte im Umkreis von 200 Metern auch, und dann darf ich wieder alles einschalten und hochfahren, und dann bist Du immer noch beleidigt und sagst böse Sachen wie "Drucker an LPT1 antwortet nicht" und bist für Stunden zu nichts mehr zu gebrauchen; und ich möchte Dir nur sagen - wenn Du es mir gestatten solltest, mein verzagtes Wort an Dich zu richten, ich weiß, ich verdiene es nicht -: ES KOSTET MICH EIN LÄCHELN, DIESES SCHEISSFENSTER DA ZU ÖFFNEN UND DICH VERHURTES SCHEISSDING IN DIE RABATTEN ZU FEUERN, DANN KANNST DU DIR AUF DEM SCHROTTPLATZ EINEN IDIOTEN SUCHEN, DER SICH DEIN KAPRIZIÖSES SCHEISSGEHABE GEFALLEN LÄSST! HAB ICH MICH KLAR GENUG AUSGEDRÜCKT??!!
Verzeih; aber ich mußte es Dir sagen. Offenheit gehört nun mal in eine Beziehung, und ich hoffe fest, daß jetzt alles wieder gut wird.
Ewig Dein
Stefan Gärtner


    1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16   


Aktuelle Startcartoons

Heftrubriken

Briefe an die Leser

 Was geht ab, sächsische Steuerverwaltung?

Bei der Jugend anscheinend nicht so viel – jedenfalls träumen Deinen Erhebungen zufolge, man soll es kaum für möglich halten, nicht alle Schulabsolvent/innen den großen Traum von einer Karriere in der Finanzbuchhaltung.

Um junge Menschen trotzdem für aufregende Expeditionen in die Welt der Prozentrechnung und der Pendlerpauschalen zu begeistern, hast Du Dir einen Slogan überlegt: »Lust auf ein AbenSteuer?«

Wir freuen uns also jetzt schon darauf, wie Superheld Taxman in seiner nächsten Soli-Mission allen außergewöhnlichen Belastungen trotzt und nur knapp einem mörderischen Ehegatten-Splitting entgeht! Und zwar gerade noch rechtzeitig, um zu verhindern, dass Superschurke Dr. Elster die Welt in die kalte Progression stürzt.

Schreibt Dich dieses Jahr sicher wieder ab: Titanic

 Ey, Unbekannter!

Über Sie schreibt T-Online: »Mann masturbiert vor Frau im Zug«. Wie unhöflich! Noch nie was von »Ladies first« gehört?

Fragt gentlemanlike Ihre Titanic

 Danke, »Zeit«,

für Deinen Artikel mit dem Titel »So gefährlich sind Blitze«! »Gewitter können tödlich sein« heißt es weiter im ersten Satz. Na, dann werden wir die als harmlos eingeschätzten Lichtspiele in Zukunft deutlich kritischer beäugen! Wir freuen uns auf weitere nützliche Artikel von Dir wie »Lava – warum wir sie meiden sollten« und »Tollwütiger Grizzlybär, dein Freund und Helfer? Von wegen!«

Immer auf der Hut: Titanic

 Die Frage, »Spiegel«,

»Wer ist Nemo?«, die Du im Anschluss an den Eurovision Song Contest auf einem Sharepic verbreitetest, können wir Dir beantworten: ein Niemand.

Also kümmere Dich nicht weiter drum, rät Dir

Deine Titanic

 Lass Dich nicht unter Druck setzen, »Stern«!

Du versuchst, dem Phänomen Taylor Swift auf den Grund zu gehen, und erklärst, was die Sängerin für Dich einzigartig macht: »Eine Sache, die es in der Musik so noch nicht gab: Nähe und Fühlbarkeit und den Wunsch, nicht mehr weghören zu wollen, wenn ein Lied von ihr im Radio läuft.«

Aber, Stern, Du musst Dich doch nicht verbiegen! Wenn Du nun mal weghören willst, wenn »Cruel Summer«, »I Knew You Were Trouble« oder »Anti-Hero« gespielt werden, darfst Du da auf Dich hören und diesem Bedürfnis Raum geben!

Versichert Dir und schickt obendrein noch ganz fühlbare Grüße:

Deine Titanic

Vom Fachmann für Kenner

 Dritter Weltkrieg?

Warum eigentlich nicht? Aller guten Dinge sind drei.

Dorthe Landschulz

 Morning Routine

Obst zum Frühstück ermöglicht einen gesunden Start in den Tag, aber wer keine Lust hat, sich schon morgens in die Küche zu stellen und Früchte zu schnippeln, dem empfehle ich stattdessen Snoozies.

Loreen Bauer

 Ungelogen

Allen, die nicht gut lügen können, aber mal einen freien Tag brauchen, sei folgendes Vorgehen empfohlen: Morgens beim Arbeitgeber anrufen und sich krankmelden mit der absolut wahrheitsgemäßen Begründung: »Ich habe Schwindelgefühle.«

Steffen Brück

 Körper-Wunder Mensch

Wussten Sie schon, dass Finger- und Zehennägel den Hauptteil ihres Wachstums ausgerechnet in der Zeit, während der man nicht hinsieht, absolvieren? Man lernt nie aus …

Theobald Fuchs

 Große Schmerzen

Nachdem ich in den letzten Wochen für eine Hausarbeit historische Handschriften aufarbeiten musste, kann ich kleine Schnörkelschriften echt nicht mehr sehen. Ich habe ganz offensichtlich einen Minuskelkater.

Karl Franz

Vermischtes

Erweitern

Das schreiben die anderen

Titanic unterwegs
17.07.2024 Singen, Gems Thomas Gsella
19.07.2024 Hohwacht, Sirenen-Festival Ella Carina Werner
04.08.2024 Frankfurt/M., Museum für Komische Kunst Die Dünen der Dänen – Das Neueste von Hans Traxler
04.08.2024 Frankfurt/M., Museum für Komische Kunst »F. W. Bernstein – Postkarten vom ICH«