Newsticker

"Auf Familienfesten muss ich mich ausweisen"

Der in Bad Säckingen geborene Schwarzwälder haut als graue Eminenz der CDU gerne mal einen raus. Damit andere Spitzenpolitiker weitaus wichtigere und prestigeträchtigere Posten annehmen können, opfert sich der geheimnisvolle Unbekannte seit etlichen Jahren im Mief christdemokratischer Karrieresackgassen auf. Für ein Interview mit TITANIC hat der 50jährige sein Berliner Kabuff verlassen, um für ein paar Minuten ausnahmsweise mal nicht im Schatten seiner Parteikollegen zu stehen. Spot an für Thorsten Frei ...

Überschätzte Lebensmittel (LIII)

Heute: Süßkartoffeln

Löste die Farbe Orange in unseren Breitengraden lange Zeit reinweg positive Assoziationen (Niederlande, Halloween, Trump) aus, ist sie leider Gottes ebenso ein Merkmal der Süßkartoffel – diesem nachgerade epidemisch verbreiteten Windengewächs, das uns trendige Bars im Hipsterviertel von Bad Sooden-Allendorf in Form von Pommes feilbieten. Wie konnte es so weit kommen? Anerkannte Theoretiker*innen sind sich weitgehend einig: Die Deutschen werden ihrer Lieblingsknolle, der handelsüblichen Kartoffel, langsam überdrüssig. Zu sehr verweist diese auf die Kollektivschuld des Landes. Der Erdapfel entwickelte sich von einer vormaligen Leibspeise hin zur Beleidigung von Bio-Deutschen. Die Süßkartoffelrezepte (z. B. Süßkartoffelpommes) dagegen haben eine entscheidende Zutat, die hierzulande seit jeher als gut verdaulich gilt: Geschichtsrevisionismus. Süßkartoffel – das klingt nach dem entnazifizierten Nachkriegsdeutschen, der allzeit schmunzelnd diesen knubbeligen VW Käfer fährt und seiner Frau immer nur Markenwaschmittel kauft, obschon er das nicht müsste. Es klingt nach dem niedlichen Bub in Freital, der sich "einen frechen Streich erlaubt hat" und trotzdem von der Dorfgemeinschaft geschätzt wird (Freiwillige Feuerwehr). Die Süßkartoffel nennt man auch Batate. Das erinnert an Nachbarin Beate, deren Eltern "schon damals" im Widerstand waren. Und so können sich immer mehr Menschen auf die ursprünglich aus Südamerika stammende Nutzpflanze einigen, welche Laboruntersuchungen zufolge ähnliche Nährwerte wie dieser neue Veggie-Wurstsnack hat: keine! Solange jedoch die Grünen Fritteusen nicht verbieten, müssen wir wohl oder übel lernen, mit der Süßkartoffel zu leben. Nebenbei bemerkt: In Bier getränkte Wattepads schmecken besser und lösen keinen orangefarbenen Durchfall aus – sondern weißen!

MWei

Vorschlag zur Güte #20

Scheinbar unüberbrückbare Differenzen spalten unsere Gesellschaft dieser Tage, wohin man auch schaut. Dem ehemaligen TITANIC-Chefredakteur und Hobby-Mediator Moritz Hürtgen lässt das keine Ruhe, liegt eine versöhnliche Lösung doch oft auf der Hand.

Die Kolumne von Moritz Hürtgen erscheint jeden Dienstag nur bei TITANIC.


Kolumbiens Präsident Gustavo Petro hat ein Gesetz zum Verbot von Stierkämpfen unterzeichnet. Während Tierschützer die Entscheidung begrüßen, bedauern Traditionalisten die Streichung eines Kulturguts und Tourismusfaktors.

Vorschlag zur Güte: In Kolumbien bleibt der Stierkampf verboten, wird dafür aber in Ostdeutschland, also den neuen Bundesländern, und Bayern erlaubt. Dies sorgt für wirtschaftlichen Aufschwung und internationale Anziehungskraft. 

 

Fünf wenig bekannte Fakten über Kamala Harris

  1. Kamala Harris ist seit 2020 die Joggingpartnerin (Running Mate) von Joe Biden
  2. Kamala Harris strebt an, die mächtigste Frau der Welt zu werden, und hat bereits einen Zweitwohnsitz in der Uckermark angemeldet
  3. Seit ihrer Vizepräsidentschaft versucht das Wahlkampfteam um Donald Trump, der sich gerne seiner deutschen Wurzeln rühmt, Kamala Harris' Vornamen tierisch zu verballhornen – bislang ohne Erfolg
  4. Kamala Harris verfolgt eine klare Linie, ähnlich wie Joe Bidens Sohn Hunter
  5. Kamala Harris ist auch schon ein paar Mal hingefallen (1966, 1967, 1970)

DM/DS

Neue Staatsformen

Jürgen Elsässer, Chef der jüngst verbotenen Compact, fantasierte von einem "Deutschen Demokratischen Reich" unter der Führung von "Reichskanzler" Höcke. Er war jedoch auch alternativen Regierungsformen gegenüber offen:

  • Tyrannei für dich und mich
  • Deutsche Diktatorische Republik
  • Feudalismus freier Bürger
  • Parlamentarische Oligarchie
  • Bürokratisch Anarchische Aristokratie
  • Despotie für jedermann

KF

Aktuelle Startcartoons

Heftrubriken

Briefe an die Leser

 Byung-Chul Han!

Gern lasen wir in den letzten Jahren Ihre kritisch-theoretischen Bändchen über die »Müdigkeitsgesellschaft« und die »Transparenzgesellschaft« und hielten jetzt die vierte (!), 2022 erschienene Auflage Ihrer »Palliativgesellschaft« in den Händen, allwo Sie, der Sie natürlich Adornos Wort kennen, dass auf dem Grunde der herrschenden Gesundheit der Tod liege, vor einer Hygienediktatur warnten: »Die Quarantäne ist eine virale Variante des Lagers, in dem das nackte Leben herrscht. Das neoliberale Arbeitslager in Zeiten der Pandemie heißt ›Home-Office‹. Nur die Ideologie der Gesundheit und die paradoxe Freiheit der Selbstausbeutung unterscheiden es vom Arbeitslager des despotischen Regimes«, außerdem der Kaffee-Vollautomat, schnelles Internet und ein weiches Bett, die Plattensammlung und der volle Kühl-, Kleider- und Schuhschrank sowie der Lesesessel, in dem sich dann erfahren lässt, dass es im Gulag wenigstens keine Ideologie der Gesundheit gibt.

Könnte Nawalny es bestätigen, er tät’s!

Darauf noch einen Macchiato: Titanic

 Was geht ab, sächsische Steuerverwaltung?

Bei der Jugend anscheinend nicht so viel – jedenfalls träumen Deinen Erhebungen zufolge, man soll es kaum für möglich halten, nicht alle Schulabsolvent/innen den großen Traum von einer Karriere in der Finanzbuchhaltung.

Um junge Menschen trotzdem für aufregende Expeditionen in die Welt der Prozentrechnung und der Pendlerpauschalen zu begeistern, hast Du Dir einen Slogan überlegt: »Lust auf ein AbenSteuer?«

Wir freuen uns also jetzt schon darauf, wie Superheld Taxman in seiner nächsten Soli-Mission allen außergewöhnlichen Belastungen trotzt und nur knapp einem mörderischen Ehegatten-Splitting entgeht! Und zwar gerade noch rechtzeitig, um zu verhindern, dass Superschurke Dr. Elster die Welt in die kalte Progression stürzt.

Schreibt Dich dieses Jahr sicher wieder ab: Titanic

 Jetzt, Husqvarna Group aus Stockholm,

ist der Groschen bei uns endlich gefallen: Du hast zuerst – siehe TITANIC 4/2024 – Deine Rasenmäher mit einem Softwareupdate versehen, das erlaubt, auf Deinen Höllenmaschinen den Egoshooter »Doom« zu spielen, und jetzt, wie heise.de nicht entgangen ist, mit einem weiteren nachgelegt, das eine »Victory Dance«-Funktion nachrüstet. Diese lässt, sobald die vom Nutzer eingestellte Lieblingsmannschaft ein Tor geschossen hat, die Mähroboter »eine Jubelbewegung hinlegen: Roboter, Tornado oder 180°-Drehung. Die jeweiligen Tänze sollen an die von Peter Crouch, Miroslav Klose und Cristiano Ronaldo erinnern, nachdem sie ein Tor geschossen hatten. Zusätzlich blinken die Lampen am Mähroboter und eine Fanfare wird abgespielt.«

Das ist doch alles nur Teil eines perfiden Racheplans, die Bewohner/innen derjenigen Länder mit Lärm zu terrorisieren, deren Fußballnationalmannschaften nicht wie die schwedische die Qualifikation für die Europameisterschaft 2024 verkackt haben!

Alle Lampen blinken tiefrot bei Titanic

 Prost und zum Wohl, lieber Lidl!

Rückblickend möchten wir uns noch einmal für Dein schönes Angebot »Freude schenken zum Vatertag« bedanken, bei welchem Du auf acht Plastikflaschen Deines ohnehin schon extrem billigen Perlenbacher Pils aus lauter Herzensgüte einfach eine neunte gratis obendrauf gelegt hast!

Und warum, Lidl? Weil Du ihre Herzen (und Lebern) in- und auswendig kennst und daher weißt: Erst die neunte Flasche ist es, die Männern regelmäßig die unverfälschte, überschäumende Freude bringt!

Nach Diktat vom Bürostuhl gekippt und sogleich eingepennt:

Deine »Jungs« von Titanic

 Aha, Daniel Brühl …

»Am Ende jedes Drehtags stand ich in meinem Apartment unter der Dusche und habe wahrscheinlich ein ganz trauriges Bild abgegeben. Meine Haare waren ja getönt, und die dunkle Farbe lief mir jedes Mal übers Gesicht, wie bei einer Midlife-Crisis …« So berichteten Sie der Zeit von Ihren Erfahrungen während des Drehs der Serie »Becoming Karl Lagerfeld«.

Na, das ist ja nun wirklich typisch Midlife-Crisis, dass einem während jeder Dusche dunkle Farbe über das Gesicht läuft! Haben Sie auch andere charakteristische Symptome bemerkt wie die plötzliche Fähigkeit, mit Toten zu kommunizieren, einen Heißhunger auf Kinderseelen und das rötliche Verfärben Ihrer Pupillen? Dann handelt es sich um einen ganz normalen Verlauf!

Weiß Ihre Titanic

Vom Fachmann für Kenner

 Unterirdischer Anlagetipp

Viele Vermögende kaufen Gold oder Kunstwerke, um ihren Reichtum gegen Inflation etc. abzusichern. Dabei gäbe es Investments, die wahrlich auf die Ewigkeit verweisen: Reliquien. Reliquien wären Finanzprodukte mit Hand und Fuß, die nicht nur die Überreste der Heiligen, sondern auch das eigene Kapital konservierten. Einen Namen gäbe es auch schon für diese geniale Anlageoption: »Krypta-Währung«.

Jürgen Miedl

 Körper-Wunder Mensch

Wussten Sie schon, dass Finger- und Zehennägel den Hauptteil ihres Wachstums ausgerechnet in der Zeit, während der man nicht hinsieht, absolvieren? Man lernt nie aus …

Theobald Fuchs

 Ratschlag

Nach dem Essen, vor dem Paaren
niemals deinen Leib enthaaren!
Lieber schön beim Lakenfleddern
ineinander tief verheddern,
richtiggehend geil verstricken,
durch das Buschwerk nicht mehr blicken
und nach sieben langen Nächten
sorgsam auseinanderflechten.

Ella Carina Werner

 Dritter Weltkrieg?

Warum eigentlich nicht? Aller guten Dinge sind drei.

Dorthe Landschulz

 Bilden Sie mal einen Satz mit »Hinduismus«

Absprachen zur Kindbetreuung,
manchmal sind sie Schall und Rauch bloß.
Beide in der Hand die Klinke:
»Wo willst hin du? Is mus auch los!«

Wieland Schwanebeck

Vermischtes

Erweitern

Das schreiben die anderen

Titanic unterwegs
04.08.2024 Frankfurt/M., Museum für Komische Kunst Die Dünen der Dänen – Das Neueste von Hans Traxler
04.08.2024 Frankfurt/M., Museum für Komische Kunst »F. W. Bernstein – Postkarten vom ICH«
18.08.2024 Aschaffenburg, Kunsthalle Jesuitenkirche Greser & Lenz: »Homo sapiens raus!«
01.09.2024 Frankfurt, Museum für Komische Kunst »POLO«