Artikel

Cornelius W.M. Oettle: "Containern beim Kanzler: Im Müll von Olaf Scholz"

Nachbarn von Olaf Scholz haben in dessen Hausmüll nachlässig geschredderte Kalender, Dokumente und geheime Unterlagen gefunden: So entdeckten sie etwa die Kleidungsliste von Scholzens Ehefrau Britta Ernst (Bildungsministerin in Brandenburg), die sich für die letzte Bundestagswahl folgendes Outfit notiert hatte: "Schwarzer Hugo Boss Anzug, graues Shirt, Kette mit Stein, schwarze Sneaker, schwarze Anke Runge Tasche". Kurz nach dem G7-Gipfel stießen die Nachbarn zudem auf Kurzporträts der Partnerinnen der teilnehmenden Staatschefs, die von den Regierungsbeamten als „Verschlusssache: nur für den Dienstgebrauch“ eingestuft worden waren. „Meidet die Öffentlichkeit“ heißt es darin etwa über die Ehefrau von Mario Draghi. TITANIC hat nun das gesamte Kanzleraltpapier zugespielt bekommen und veröffentlicht exklusive Einblicke:

 

9. November 2021
Kalendereintrag von Regierungssprecher Steffen Hebestreit: Heute jährt sich laut deinem alten Kalender zum fünften Mal dein Anruf bei Warburg-Chef Olearius! Gratuliere, dass du damit durchgekommen bist!

Notiz von Olaf Scholz: Daran kann ich mich nicht erinnern.

31. Dezember 2021
Kalendereintrag Hebestreit: Heute: Neujahrsansprache halten! Und geh bei der Aufzeichnung ruhig ein bisschen aus dir raus, reiß die Leute so richtig mit! Wir wollen ja dein Image als "Scholzomat" loswerden.

Notiz Scholz: Bitte das Sch-Wort nicht mehr verwenden.

1. Januar 2022
Kalendereintrag Hebestreit: Frohs Neus! Habe die Rede gesehen – naja, das Image gehen wir nächstes Jahr an!

15. Februar 2022
Kalendereintrag Hebestreit: Nicht vergessen: Heute Treffen mit Putin! Sehr wichtig! Einmarsch in die Ukraine um jeden Preis verhindern!

Post-it von Olaf Scholz: Auch nicht vergessen: Schlabberpulli für den Flug nach Moskau rauslegen.

Briefing-Dokument, VS-Str.Geh. (Verschlusssache Streng Geheim): Zu beachten beim Umgang mit Präsident Putin: Hat große Angst vor Corona-Infektion. Wird schnell nervös, wenn man zu nah neben ihm am Pissoir steht. Will auf keinen Fall "Wladi" genannt werden.  

16. Februar 2022
Tagebuch Scholz: Irgendwie war Wladi schlecht drauf. Hab aber ehrlich gesagt kaum ein Wort von ihm verstanden, das andere Tischende war viel zu weit weg. Konnte mich aber immerhin am Pissoir kurz mit ihm unterhalten.

22. März 2022
Kalendereintrag Hebestreit: Denk dran: Du bist heute mit Elon bei der Eröffnung der Tesla-Fabrik in Grünheide! Nicht zu viel plaudern, der Typ ist unberechenbar.

Post-it Scholz: Ach was, den kenn ich doch aus dem Fernsehen, der ist total nett.

Tagebuch Scholz: Peinlicher Verleser: Ich dachte "Elton" weiht die Tesla-Fabrik ein, große Enttäuschung, kucke doch immer gern die Ratesendung mit ihm im Ersten.  

25. März 2022
Tagebuch Scholz: Heute einen coolen neuen Song gehört: "Layla" von DJ Robin und Schürze - geht verboten gut ab, der schafft’s bestimmt in die Charts!  

9. April 2022
Tagebuch Scholz: Schon wieder beobachtet, wie die verblödeten Nachbarn bei uns im Müll gewühlt haben – was glauben die, was die da finden? Wird doch alles geschreddert.  

31. Mai 2022
Tagebuch Scholz: Heute das Auto komplett vollgetankt. Merkwürdig: An der Tankstelle war nichts los. Denken die alle, es wird nochmal billiger?  

1. Juni 2022  
Kalendereintrag Hebestreit: Kleine Erinnerung: Heute tritt der Tankrabatt in Kraft!  

16. Juni 2022
Kalendereintrag Hebestreit: Reise nach Kiew mit Macron und Draghi. Denk bitte daran, dass wieder Fotos gemacht werden! KEIN SCHLABBERPULLI!

Notiz Scholz: Kurzarmhemd rauslegen. Hoffentlich nicht overdressed. Bin dann sicher der schickste von den Dreien.  

27. Juni 2022
Tagebuch Scholz: Total dröge dieser G7-Gipfel auf Schloss Elmau. Wie kann man so ein Event nicht nutzen, um Schlagzeilen zu machen? G20 in Hamburg – da war was los! Aber der Söder ist so ein richtiges Landei. Überall nur Wiese und Nutzvieh. Hoffentlich sprengt irgendein Demonstrant wenigstens noch eine Kuh in die Luft.  

2. Juli 2022
Kalendereintrag Hebestreit, VS-nfD (Verschlusssache – nur für den Dienstgebrauch): Heute ARD-Sommerinterview! Gestern mein bisher schlimmster Tag als Regierungssprecher: Von morgens bis abends im stickigen Rewe zwischen den Milchprodukten rumgestiefelt.

Hier dein Briefing:
Meggle Alpenbutter: 3,29 Euro.
Landliebe Butter: 2,29 Euro.
Kerrygold: 3,49 Euro.
Lätta: 2,19 Euro.
Goldsteig Butter bayrisch-streichzart: 3,09 Euro.
Upländer Bauernmolkerei: 3,40 Euro.
Weihenstephan: 2,22 Euro.

Bitte gut einprägen, die Hassel fragt garantiert nach den Butterpreisen. Wenn ich dich heute Nacht anrufe und "Kerrygold" ins Telefon brülle, brüllst du "Drei Neunundvierzig!" und fällst dann sofort wieder in die REM-Schlafphase!  

3. Juli 2022
Tagebuch Scholz: Verdammter Hebestreit, die Hassel hat auch noch nach Erdbeeren gefragt!!! Noch so 'n Ding und ich hol Steffen Seibert zurück.  

4. Juli 2022

Briefkuvert Hebestreit, VS-Vertraulich: Sorry nochmal wegen der Erdbeeren, aber bei der Butterfrage warst du echt souverän!  

7. Juli 2022
Kalendereintrag Hebestreit: Heute: Hochzeit von Christian Lindner auf Sylt! Ich schreib's hier mal zur Sicherheit hin: KEIN SCHLABBERPULLI! (Sonst denken die Punks auf Sylt, du seist einer von ihnen ;))

Notiz Scholz: Geht Kurzarmhemd?

Notiz Hebestreit: Meinetwegen, aber mit Krawatte und ohne Kugelschreiber in der Brusttasche. 

Notiz Scholz: PS: Ich fühle mich der Punk-Szene durchaus verbunden, bin ja Sozialdemokrat. Muss jetzt los, spät dran. Das Briefing-Dokument lese ich morgen oder so, geht ja wahrscheinlich wieder um Gas und Putin.

Ungeöffnetes Briefing-Dokument, VS-Geheim: Nicht verwechseln! Neue Ehefrau von Christian Lindner: Franca Lehfeldt. Politik-Chefreporterin bei „Welt“. Alte Ehefrau von Christian Lindner: Dagmar Rosenfeld. Chefredakteurin bei Welt am Sonntag. Außerdem Vorsicht: Paul Ronzheimer von der Bild-Zeitung ist auch eingeladen. Keine Informationen rausgeben!

8. Juli 2022
Tagebucheintrag Scholz: Mein Gott, wie kann man sich am eigenen Hochzeitstag so aufregen, "Dagmar" und "Franca" klingt halt auch echt ähnlich, genauso Leh- und Rosenfeld, wer soll sich das merken? Und überhaupt: Was war das denn für eine lahme Feier? Die Lindners scheinen nicht nur eine kurze Zündschnur zu haben, sondern auch ein bisschen knausrig zu sein. Unterhaltsam war nur, Merz beim Tanzen zuzuschauen. Immerhin einen netten Freund des Brautpaars kennengelernt: Raul Ponzeimer, sehr interessiert an mir und meiner Arbeit. Gutes, langes Gespräch.

9. Juli 2022
Kalendereintrag Hebestreit: Kleine Info für dich: Andrij Melnyk wird heute als ukrainischer Botschafter abberufen.  

Post-it Scholz: Schade! Ich mochte seine sachliche Art.

20. Juli 2022
Kalendereintrag Hebestreit: Geschafft! Das erste halbe Jahr als Kanzler! Jetzt: U-R-L-A-U-B! Erhol dich gut! Mich hat jemand gefragt, wo du nochmal hinfährst, war mir nicht mehr ganz sicher - Allgäu, oder? Egal: Viel Spaß!

Tagebucheintrag Scholz: Woher weiß die gottverdammte Bild-Zeitung, dass ich im Allgäu bin?! Wenn das wieder der Hebestreit verbockt hat, ruf ich nach dem Urlaub sofort beim Seibert an.

Cornelius W.M. Oettle 

Aktuelle Startcartoons

Heftrubriken

Briefe an die Leser

 Moin, Hamburger Craft-Brauerei ÜberQuell!

Dein Firmenname zeugt ja bereits von überschäumender Wortspiellust, aber so richtig freidrehend auf die Kacke haust Du erst bei den Bezeichnungen Deiner einzelnen Biersorten: Die heißen nämlich zum Beispiel »Supadupa IPA«, »Palim Palim Pale Ale«, »Pille Palle Alkoholfreies Ale« oder sogar »Franzbrewtchen Imperial Pastry Brown Ale«. Auweia!

Gerade bei Letzterem, das außerhalb Hamburgs von vielen gar nicht zu entschlüsseln sein dürfte, mussten wir, obschon viel gewohnt, dann doch schlucken, weil uns allein der Name innerhalb von Sekunden pappsatt und sturzbetrunken machte. Er erschien uns einfach zu brewtal, fast schon brauenhaft! Auf Dein Bier haben wir dann lieber verzichtet.

Aus der Ausnüchterungszelle grüßt trotzdem: Titanic

 Dir, Tod,

gefiel es im Jahr 2010, im Abstand von einem Tag Bärbel Bohley (11. September) und Claude Chabrol (12. September) abzuberufen, worauf wir damals in unserer Online-Rubrik »Fakt vs. Frage« scharfsinnig spekulierten, als Nächstes treffe es nun wohl Dieter Dehm, Erhard Eppler und Frank Farian. Knapp daneben! Denn Frank Farian holtest Du erst dieses Jahr, am 23. Januar – nicht ohne vorher noch die Büchnerpreisträgerin Elke Erb (22. Januar) abzuräumen.

Und langsam durchschauen wir Dich, Gevatter: A darf leben, B und C müssen sterben; D darf leben, E und F müssen sterben …

Um es kurz zu machen: Gundula Gause ist, trotz ihres boulevardmedial großflächig breitgetretenen Schwächeanfalls vom Dezember (Bild: »total unnötig«, »hätte mich krankmelden sollen«), fürs Erste fein raus, während Heimatsänger Hansi Hinterseer und Malertochter Ida Immendorff sich lieber schon mal das letzte Hemd anziehen sollten. Stimmt’s?

Gruselt sich vor der Antwort: Titanic

 Na, na, na, welt.de!

»Warum ›Barbie‹ klüger ist als alle anderen nominierten Filme zusammen«, titeltest Du in Deinem Feuilleton bezüglich der diesjährigen Oscar-Kandidaten. Allein: Wir haben noch mal den Taschenrechner gezückt, und wenn man auch die Dokumentar-, Kurz- und Dokumentarkurzfilme berücksichtigt, sind alle anderen nominierten Filme zusammen exakt 1,76 Klugheitspunkte klüger als »Barbie«.

Welches Medium dümmer ist als alle anderen Medien zusammen, braucht hingegen nicht nachzurechnen: Titanic

 Bonjour, Marine Le Pen!

Bonjour, Marine Le Pen!

Das Potsdamer Treffen der AfD mit anderen extremen Rechten war selbst Ihnen zu heftig: Sie seien nie für eine »Remigration« in dem Sinne gewesen, dass Französinnen und Franzosen ihre Nationalität entzogen würde, selbst wenn die Einbürgerung unter fragwürdigen Bedingungen geschehen sei, meinten Sie und fügten hinzu: »Ich denke also, dass wir, wenn es denn so ist, eine krasse Meinungsverschiedenheit mit der AfD haben.«

Keine Ahnung, Le Pen, ob Sie mit dieser Haltung eine Chance aufs französische Präsidentenamt haben. Ministerpräsidentin von Thüringen würden Sie mit diesem Weichei-Schlingerkurs aber ganz sicher nicht!

Schon ein bisschen enttäuscht: Titanic

 Einfach mal kreativ sein, Rishi Sunak!

Der BBC sagten Sie: »Ich bin nicht sicher, ob sich die Leute so sehr für meine Ernährung interessieren, aber ich versuche, zu Beginn jeder Woche etwas zu fasten.« Wir glauben, dass Ihre Unsicherheit berechtigt ist: An Ihren Beliebtheitswerten kann man ablesen, dass sich das Interesse an Ihren Gewohnheiten in Grenzen hält.

Das ließe sich aber leicht ändern: Bei den ganzen verschiedenen Varianten wie TV-, Auto- und Plastikfasten gäbe es bestimmt auch für Sie etwas, durch das Sie die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit »eight days a week« auf sich zögen. Wie wäre es z. B. mit Abschiebungsfasten, Verbrennerverbotverzögerungsfasten oder Zweiteamtszeitfasten?

Nur dass Sie gerade beim Thema »Neuwahlen« dem Verzicht huldigen, sollten Sie nach Ansicht der Mehrheit Ihrer Landsleute schleunigst ändern. Zwischendurch kann man sich doch auch ruhig mal was gönnen, oder?

Mampft Ihre Scones mit Clotted Cream und reichlich Marmelade gleich mit: Titanic

Vom Fachmann für Kenner

 Authentisch

Jedes Mal, wenn mir ein bekennender Feinschmecker erklären will, wie aufwendig ein echt italienisches Risotto zubereitet gehört, habe ich das Gefühl, es würde stundenlang um den heißen Brei herumgeredet!

Mark-Stefan Tietze

 Lauf, Junge!

Die Ordner bei einem Fußballspiel würden sich wesentlich mehr Mühe geben, wenn sie bei der Jagd nach dem Flitzer auch nackt sein müssten.

Rick Nikolaizig

 Und das Brot erst!

Einen Krankenwagen rufen, ohne sich in Schulden zu stürzen, mehr Urlaubs- als Arbeitstage, Bier zum Frühstück: Deutschland ist toll. Mit solchen Takes können US-amerikanische Influencerinnen hierzulande natürlich punkten. Aber betreiben sie damit nicht einfach nur billiges Kraut-Pleasing?

Alexander Grupe

 Nach Explosion in der Molkerei

Alles in Butter.

Loreen Bauer

 Pandemisches Passionsspiel

Die Erfahrungen aus der Coronazeit wirken teils immer noch nach. So fragt man sich heute bei der Ostergeschichte: Hat Pontius Pilatus, als er seine Hände in Unschuld wusch, dabei zweimal »Happy Birthday« gesungen?

Jürgen Miedl

Vermischtes

Erweitern

Das schreiben die anderen

Titanic unterwegs
05.03.2024 Frankfurt am Main, Club Voltaire »TITANIC-Peak-Preview«
06.03.2024 Nürnberg, Bernsteinzimmer Thomas Gsella
06.03.2024 Köln, Volksbühne Martin Sonneborn
07.03.2024 Stuttgart, Merlin Cornelius W. M. Oettle