Abo bestellen

Zeitschrift abonnieren

Zur Info: Die nächste durch ein Abo lieferbare Ausgabe ist Juli 2024. Allerdings können Sie es mit einer späteren Ausgabe beginnen lassen. Tragen Sie den Monat dann bitte ins Feld "Bemerkungen" auf der nächsten Seite ein. Weitere Erscheinungstermine finden Sie in der untenstehenden Tabelle.

Ja, ich will TITANICPRINT in meinem Bücherregal installieren und bestelle daher:

Klassik-Abos
für 75,00 € (Auslandspreis ab 105 €). Dafür bekomme ich eine Prämie (nur in Deutschland), die ich mir im nächsten Schritt aussuchen kann. (Nur solange der Vorrat reicht.) Das Abo verlängert sich bis zur Kündigung.

Für 75,00 € (Ausland ab 105 €) ein Jahr TITANIC für den Beschenkten (das Abo verlängert sich nicht automatisch!) - und eventuell eine Prämie für Sie!
Einen Geschenkgutschein können Sie sich auf dieser Seite downloaden und ausdrucken
.

für 145 € Lieferung nur nach Deutschland. Das Abo verlängert sich bis zur Kündigung.

für 145 € (Lieferung nur nach Deutschland) zwei Jahre TITANIC für den Beschenkten (das Abo verlängert sich nicht automatisch!) - und eventuell eine Prämie für Sie!
Einen Geschenkgutschein können Sie sich auf dieser Seite downloaden und ausdrucken
.
Premium-Abo
Ich zahle 111,00 € und bekomme außer zwölf Ausgaben TITANIC noch einen roten TITANIC-Sammelordner und einen hochwertigen Lithodruck eines TITANIC-Künstlers. Das Abo verlängert sich bis zur Kündigung.
weitere Abos
60 € für zwölfmal TITANIC. Kopie des Schüler, Studenten- bzw. Azubi-Ausweises wird nachgereicht. Keine Prämie. Das Abo verlängert sich bis zur Kündigung.
Ich zahle 20,00 € und erhalte die nächsten drei Ausgaben TITANIC. Das Abo verlängert sich nicht automatisch. Gilt nur innerhalb Deutschlands. Keine Prämie.

Drei Ausgaben TITANIC für 20,00 € zum Verschenken. Das Abonnement verlängert sich nicht automatisch.

 

AGB

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Abonnements finden Sie hier.

Abo-Service

Sie haben schon ein Abo, und wollen Ihr Abo verlängern oder uns Änderungen z.B. Ihrer Kontodaten oder Ihrer Adresse mitteilen? Dann geht's hier entlang zum Abo-Service-Formular. Bitte beachten Sie, daß Nachsendeaufträge der Deutschen Post nicht die Lieferung der Zeitschrift betreffen.

Abo kündigen

Widerruf

Ein bestelltes Abonnement können Sie binnen vierzehn Tagen widerrufen. Sie können dazu dieses Formular verwenden, es reicht aber auch eine formlose Mitteilung an uns (s. Impressum).

PDFs/App

PDF-Ausgaben unserer Hefte können Sie in unserem Shop erwerben. Ein PDF-Abonnement ist momentan leider nicht möglich. Abos für unsere App schließen Sie bitte innerhalb der App ab. Ein kombiniertes Abonnement aus Papier- und Appausgaben ist leider noch nicht möglich.

Geschenkabo-Gutscheine

Gutscheine für den Beschenkten können Sie auf dieser Seite herunterladen.

Die nächsten Erscheinungstermine
(Änderungen vorbehalten; üblicherweise am letzten Samstag des Vormonats):

Juli 202429.06.2024
August 202427.07.2024
September 202431.08.2024
Oktober 202428.09.2024
November 202426.10.2024
Dezember 202423.11.2024

Aktuelle Startcartoons

Heftrubriken

Briefe an die Leser

 Grüß Gott, Jan-Christian Dreesen!

Als Vorstandsvorsitzender vom FC Bayern München fanden Sie nach dem Ausscheiden aus der Champions League gegen Real Madrid die richtigen Worte: »Das ist das, was die FC-Bayern-Familie auszeichnet – dass wir nach so bitteren Niederlagen stärker als zuvor zurückkommen. Das ist das, was wir als unseren Mia-san-mia-Reflex bezeichnen.«

Wir sind, Dreesen, medizinisch und anatomisch nicht so firm. Aber dieser »Mia-san-mia-Reflex« – ist das jener, der 2017 dafür sorgte, dass Sie sich bei einem Jagdunfall den eigenen Zeigefinger weggeballert haben? Klick-peng!

Mia san neugierig: Titanic

 Sie, Bundeskanzler Olaf Scholz,

wollten zum Tag der Arbeit Vorurteile über Arbeitsmoral und Arbeitsbedingungen in Deutschland entkräften. In einer Videobotschaft teilten Sie mit, es ärgere Sie, wenn manche abschätzig vom »Freizeitpark Deutschland« redeten.

Ist es aber nicht so, dass sich Teile der Arbeitgeberschaft tatsächlich in einem Phantasialand mit den Themenwelten »Lohngerechtigkeit«, »Aufstiegschancen« und »Selbstverwirklichung im Job« befinden und sich dort prächtig zu amüsieren scheinen?

Fragen aus der Geisterbahn Deutschland

Ihre Work-Life-Balancierer/innen von Titanic

 O Gott, liebe »Tagesschau«!

Du titelst »Weniger Butter auf dem Brot«. Das hat uns geschockt. Wann wird es zu den nächsten Eskalationsstufen »Weniger Ketchup zu den Pommes«, »Weniger Bratensoße an Weihnachten« und »Weniger Limo in der originalen Paulaner Spezimischung« kommen?

Weniger Butter bei die Fische wünscht sich bei diesen Entwicklungen: Titanic

 Ach so, Jella Haase!

Ach so, Jella Haase!

Auf das Thema patriarchale Strukturen in der Filmbranche angesprochen, sagten Sie: »Frauen sind Teil meiner Filmfamilie geworden.«

Wir freuen uns schon auf Ihre nächsten Interviews mit ähnlich aussagekräftigen Zitaten wie: »Stühle sind Teil meiner Einrichtung geworden«, »Kohlenhydrate sind Teil meiner Ernährung geworden« oder »Dämliche Statements rauszuhauen, ist Teil meiner Tätigkeit als Schauspielerin geworden«!

Grüßt erwartungsvoll: Ihr Briefeteil der Redaktionsfamilie Titanic

 Gruselig, »FAZ«!

Man sagt ja, dass Print tot sei. Du scheinst das zwar zu bestätigen, aber zu Deinem Vorteil zu nutzen, um, glaubt man Deiner Schlagzeile »Schäuble nennt weitere Details zur CDU-Spendenaffäre«, brisante Informationen direkt aus der Gruft zu erhalten! Zu so viel journalistischer Einsatzbereitschaft gratuliert todernst

Deine Titanic

Vom Fachmann für Kenner

 Gute Aussichten

Für mich ist es ganz wichtig, auch im Alter neugierig zu bleiben. Darum habe ich mir ein neues Kissen für mein Fensterbrett geleistet.

Uwe Becker

 Should I stay or should I go?

Kurz vor meinem ersten Backpacker-Urlaub seit dreißig Jahren habe ich beim Befüllen des Kulturbeutels festgestellt, dass statt der fünfunddreißig Kondome, die ich als Teenager in Erwartung amouröser Begegnungen eingepackt und natürlich originalverschweißt wieder mit nach Hause gebracht hatte, nun Tablettenschachteln, Cremes, Salben, Pflästerchen, Nahrungsergänzungsmittel und massenhaft Tütchen mit Gel gegen saures Aufstoßen das Gros meines Waschtascheninhalts ausmachen. Mein Problem: Bei aller Ernüchterung ist die Gewissheit, dass ich dieses Mal jedes einzelne Teil aufreißen und hemmungslos zur Anwendung bringen werde, für mich schon wieder so aufregend, dass ich am liebsten zu Hause bleiben würde.

Patric Hemgesberg

 Verrücktes Kapitalismus-Experiment

Was würde wohl passieren, müssten alle Soldaten ihre Munition selbst bezahlen?

Katharina Greve

 Vorschlag

Beinpresse als anderer Ausdruck für Fußballzeitschriften.

Karl Franz

 Neue Metaphern braucht das Land

Selbst wenn mir der Klimawandel egal ist, kann ich das angesichts der verdorrten Wälder und Felder leider nicht mehr damit veranschaulichen, dass »nach mir die Sintflut« kommen könne.

Tibor Rácskai

Vermischtes

Erweitern

Das schreiben die anderen

Titanic unterwegs
30.05.2024 Frankfurt, Museum für Komische Kunst »POLO«
30.05.2024 Frankfurt, Museum für Komische Kunst Hans Traxler: »Die Dünen der Dänen«
30.05.2024 Frankfurt, Museum für Komische Kunst »F. W. Bernstein – Postkarten vom Ich«
01.06.2024 Hamburg, Altonale-Festival Ella Carina Werner