Newsticker

Nur diese Kategorie anzeigen:In weiteren Meldungen Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Machtwort aus Rom: Kein Sonderweg für deutsche Katholiken

In einem offiziellen Statement hat der Vatikan deutschen Katholiken Reformen im Alleingang verboten und ihnen sämtliche Befugnisse hinsichtlich "neuer Ausrichtungen von Lehre und Moral" dauerhaft abgesprochen.  

In weiteren Meldungen: Bundestag lehnt CSU-Vorstoß zur Umbenennung des deutschen Staatsgebiets in "Königreich Bayern" erneut ab +++ "Träumt weiter, ihr Würstchen!": Übernahmeversuch von Westfleisch-Konzern durch Herner Dorfmetzgerei Thomsen laut WirtschaftsWoche kläglich gescheitert +++ "Unglaublicher Skandal!": Kleinkleckersdorf wird bei der Wahl zum Vorsitz des Deutschen Städtetags schon wieder übergangen +++ Acht (!) Kevins beim Stuhlkreis: Glühwürmchengruppe der Berliner KITA "Sonnenschein" darf trotzdem nicht den nächsten Generalsekretär der SPD stellen +++ Top-Gun-Fortsetzung: Friedrich Merz beim Vorsprechen für die Rolle des "German Flying Ace" nach Intervention von Tom Cruise ("This clown? ARE YOU FUCKING KIDDING ME?!") sang- und klanglos ausgeschieden +++ "Hotspot des Weltsports": Südbadischer Fußballverband verlangt von UEFA vergeblich Austragung des Champions-League Finales auf dem Aschenplatz des FV Hartheim-Bremgarten +++ "Magnedö, isch gömme!": MDR-Sandmännchen bleibt beim Versuch, den Marvel-Avengers beizutreten, erneut in der Katzenklappe stecken +++ Nach Rückzug von Aufsichtsrat Diess: Wirkaufendeinauto.de fängt sich beim Mitbieten um angeschlagenem VW-Konzern mit erster Offerte (750€ VB) zunächst knallharte Abfuhr +++

Nur diese Kategorie anzeigen:In weiteren Meldungen Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Bündnis fordert Straßenverkehrs-Reform

Geht es nach der Bundesumwelthilfe, dem Fahrradverband ADFC und zwölf weiteren Organisationen, soll Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) zeitnah einen Gesetzesentwurf vorlegen, der auf Kosten des Autoverkehrs die Rechte von Fußgängern und Radfahrern stärkt.  

In weiteren Meldungen:  Zeichen für Toleranz und Vielfalt: Victor Orbán soll auf besonderen Wunsch der EU ausländische Gäste künftig als Drag-Queen begrüßen +++ Neue Karriere nach Landtagswahl? Markus Söder bringt sich als Spindoctor für das SPD-Wahlkampfteam ins Gespräch +++ "We are the world, we are the children": Putin, Assad, Kim Jong-un, Kyrill und Viktor Lukaschenko planen als "Autocrats for Africa" orthodoxes Weihnachtsspecial +++ Platz da! Organisatoren der Duisburger Love Parade haben nach eigenen Angaben "1A-Konzept", um die Gedränge an deutschen Flughäfen zu entschärfen +++ "Da laachste dich kapott!": Orden wider den tierischen Ernst geht 2023 zum siebten Mal in Folge an Spaßvogel Sergei Lawrow +++ Eurovision Song Contest: Deutschland will nach jüngster Erfolgsserie sein Siegerwissen auch an solche Länder weitergeben, "die beim Wettbewerb regelmäßig verkacken" +++ "Prioritätenwechsel bei klarem ordnungspolitischem Kompass": Deutsche Gesellschaft für Leichte Sprache (DGLS) wählt Christian Lindner (FDP) zum Präsidenten +++ Passt wie Arsch auf Eimer! Morgan Freeman wird in oscarverdächtiger Boris-Becker-Verfilmung das erst 17jährige Tennisidol spielen +++

Nur diese Kategorie anzeigen:In weiteren Meldungen Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Reduzierte Gaslieferungen: Habeck glaubt nicht an technisches Problem

Russland hat seine Gaslieferungen nach Deutschland erneut heruntergefahren. Während Gazprom eine defekte Verdichtungsanlage für ausgebliebene Lieferungen verantwortlich macht, befürchtet Bundeswirtschaftsminister Habeck , dass es sich beim russischen Vorgehen eventuell auch um einen "politisch motivierten Schritt" handeln könnte.

In weiteren Meldungen: 

Amnesty International zweifelt an Erholungsheimthese: Alexei Nawalnys Verlegung in angebliches Wellnessressort etwa von Behörden nur vorgeschoben? +++ Fußball-WM 2022: Einträge enttäuschter Fußballfans auf Facebook erwecken den Eindruck, dass es sich bei einem "scheiß Wüstenturnier im gottverdammten Kackwinter" womöglich um einen finanziell motivierten Schritt der FIFA handeln könnte +++ Untersuchungsausschuss zum Kapitol-Sturm legt Bericht vor: Republikanisches Gerücht von mutmaßlich "unwiderstehlichen Winterschlussverkaufs-Sonderangeboten" im Innern des Parlamentsgebäudes wirft weitere Fragen auf +++ Verfassungsschutz nach Geheimdossier alarmiert: Werden Bundestagswahlen etwa schon seit Jahrzehnten von Parteien zum Bilden von Regierungen missbraucht? +++ "Hartnäckiges Verdauungsproblem nicht der Grund": Russlands Außenminister Lawrows übellaunig verzerrter Gesichtsausdruck dient nach Ansicht von Militärexperten wohl einzig und allein der visuellen Abschreckung +++ Spaniens Kulturattaché völlig überrascht: Malle-Touristen aus Deutschland ziehen Saufen aus Eimern und öffentliches Urinieren scheinbar einem Museumsbesuch vor +++ Privilegien am Arsch! Nach Aussage von Schröders Ex-Frauen will der Altkanzler sein Büro offenbar nur zurück, um im Falle einer Scheidung darin wohnen zu können +++

Nur diese Kategorie anzeigen:In weiteren Meldungen Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Verfassungsschutzgesetz in Bayern teilweise nicht mit Grundgesetz vereinbar

Ob Onlinedurchsuchungen, Überwachungspraktiken oder der Einsatz von V-Leuten: Nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe sind die weitreichenden Befugnisse, die sich der bayerische Verfassungsschutz zum Bewahren der demokratischen Grundordnung eingeräumt hat, "teilweise" verfassungswidrig.    

In weiteren Meldungen:
Erleichterung in Rom: Vatikan ist laut Insider-Informationen nur teilweise von Satanisten unterwandert +++ Selten so gelacht? Deutsche TV-Komödien nach dem Votum von Zuschauern teils erschreckend unlustig +++ Nach Probenauswertung entlastet: Toilettenbrillen in deutschen Gesundheitsämtern nur teilweise Träger von gefährlichen Krankenhauskeimen +++ Aus in DFB-Pokal und Champions-League: FC Bayern München nach Ansicht von Experten anteilig mehr Gurken- als Spitzentruppe +++ Teileinspruch: Der Satz "Geteiltes Leid ist halbes Leid", ist im Falle von Lebend-Organtransplantationen nur teilweise korrekt +++ Grenzen der Technik: Schweizer Teilchenbeschleuniger CERN bringt Sie nur teilweise schneller ans Ende dieses Textes +++  Paradox: Tolles Betriebsklima in Verbrenner-Autowerken zumindest teilweise für Erderwärmung mitverantwortlich +++ Vulgäres aus Mund und Pfannen: Kochsendungen in Deutschland teilweise doch arg geschmacklos  +++ Alles Neue macht der Mai? Wonnemonat hat Vorhersagen zufolge in weiten Teilen bloß "alte Scheiße" aufzubieten +++     

Nur diese Kategorie anzeigen:In weiteren Meldungen Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Unternehmer fordert 100 000 Euro von AfD zurück

Ein Berliner Unternehmer verklagt die AfD Thüringen auf 100 000 Euro. Diese Summe hatte er 2020 gespendet, will sie nun aber mit dem Argument zurück, die Partei sei "undemokratisch und verfassungsfeindlich".

In weiteren Meldungen: Achtung: Spenden an Monsanto fließen nicht in die Bio-Landwirtschaft +++ Waffenhändler schockiert: Mann benutzte gekauftes Gewehr zum Schießen +++ Nach 18 Bier: Trinkender von Rausch überrascht +++ Bolsonaro-Wähler enttäuscht: "Der tut ja gar nix zum Schutz des Regenwaldes!" +++ Staatshilfen für Großbanken: Kann man so den Kampf gegen Armut gewinnen? +++ Trotz immer höherem CO2-Ausstoß: Klimakrise verschlimmert sich +++ Schokolade war süß: Käufer wollte salzigen Snack und verklagt "Milka" +++

Nur diese Kategorie anzeigen:In weiteren Meldungen Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

Trump verklagt Clinton

Donald Trump verklagt Hillary Clinton wegen Verleumdung. Sie und die Demokraten hätten ihm bei der Wahl 2016 eine Verschwörung mit Russland vorgeworfen.  

In weiteren Meldungen: Gans hat Fuchs gestohlen +++ "Größtes Verbrechen der Menschheit": NPD mahnt bessere Erinnerungskultur an Holocaust an +++ Merz über Grüne: "Total schlechter Politikstil und keine inhaltlichen Forderungen" +++ Katholischer Priester kritisiert Chorknaben für Ghosting +++ BND-Mann entsetzt über Affäre: "Immer diese Geheimniskrämerei" +++ Mutter schließt sich mit knallender Tür in Zimmer ein, weil Teenagerkinder total blöd sind +++ Prepper schüttelt wegen Hamsterkäufern den Kopf +++

Nur diese Kategorie anzeigen:In weiteren Meldungen Eintrag teilenEintrag per Email versenden Mit Facebook-Freunden teilen Twittern mit Google+ teilen

BILD will auf Telegram gegen Falschnachrichten vorgehen

Um Falschnachrichten etwas entgegenzustellen, hat BILD einen eigenen Telegram-Kanal gestartet.  

In weiteren Meldungen: Boris Becker möchte Steuerfahnder werden und "mal so richtig aufräumen" +++ Weil der Bundesverkehrsminister zu wenig gegen kaputte Straßen und Brücken unternimmt, plant Andreas Scheuer zusammen mit Alexander Dobrindt und Peter Ramsauer eine Taskforce +++ Der FC Bayern beklagt die Langeweile an der Spitze der Bundesliga-Tabelle und will deshalb eine eigene Liga gründen +++ Claas Relotius kann mit Fantasy-Romanen nichts anfangen ("Mir wird da zu viel erfunden") - nun beabsichtigt er, selbst welche zu schreiben +++ Gerhard Schröder fordert den belarussischen Diktator Lukaschenko auf, sich von Putin zu distanzieren - wenn das nicht passiert, braucht es laut Schröder "weitere harte Sanktionen" (zum Beispiel Lukaschenkos Ausschluss aus der SPD) +++ BILD-Chefredakteur Johannes Boie wirft Donald Trump Fake News vor und empfiehlt ihm deswegen Julian Reichelt als neuen persönlichen Pressesprecher +++

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Aktuelle Cartoons

Heftrubriken

Briefe an die Leser

 Vonovia!

In einem Schreiben an Deine Mieter formulierst Du hilfsbereit: »Uns ist bewusst, dass die Mieterhöhung für einige Mieter finanziell sehr belastend sein kann. Falls dies bei Ihnen der Fall ist, wenden Sie sich bitte an das Vonovia Mietenmanagement. Vielleicht können wir bei der Suche nach einer Lösung behilflich sein, zum Beispiel, indem wir Ihnen eine kostengünstigere Wohnung anbieten.«

Wie gutherzig, Vonovia! Du scheinst in Sorge zu sein, Du könntest zahlende Kundschaft, die sich Deine Miete nicht mehr leisten kann, endgültig verlieren. Aber kostengünstigere Wohnungen? Ernsthaft? Vermietest Du noch keine Parkbänke und Schlafplätze unter Brücken, die von ihres Wohnraums Beraubten bald aufgesucht werden müssen?

Tapeziert bereits die Hundehütte: Titanic

 Winfried Kretschmann!

Winfried Kretschmann!

Bei einer Debatte über Künstliche Intelligenz und Ethik beim Katholikentag in Stuttgart sagten Sie: »Ich schaue mir gern Opern auf Youtube an. Das Tolle ist und auch das Beängstigende: Diese Maschine kennt uns ja nach kurzer Zeit, sie weiß, wo mein Geschmack liegt.« Und über den Algorithmus befanden Sie: »Und dann ist er noch so raffiniert, weil er wahrscheinlich rausgefunden hat, dass ich ein Mann bin, denn ab und zu kommt ein Porno dazwischen. Und ich denke, was ist jetzt das?«

Bon, Kretschmann, aber verhält es sich nicht anders herum? Sie sind ein Mann und schauen gern Pornos auf Youporn an. Das Tolle ist und auch das Beängstigende: Diese Maschine kennt Sie ja nach kurzer Zeit und weiß, wo Ihr Geschmack liegt. Und dann ist sie noch so raffiniert und hat wahrscheinlich rausgefunden, dass Sie Opernfreund sind, denn ab und zu kommt »Tosca« oder »Fidelio« dazwischen. Und Sie denken, was ist jetzt das?

Da nicht für: Titanic

 Hotel Detva, Detva, Slowakei,

in Deiner Hausordnung schreibst Du: »Das Umssstellen der Mobel ist verboten. Bei Zuwiderhandlung Berechnen wir EUR 3,32.« Und, Hotel Detva, für EUR 6,64 darf man auch das Nachbarzimmer umräumen?

Frage für die Urlaubsplanung von Titanic

 Computercracks der ersten Stunde!

Als wir neulich die Oma ins Sanitätshaus begleiteten, vertrieben wir uns die Wartezeit mit dem Lesen der Namen von Rollatoren und staunten nicht schlecht: Es gab ein Modell »Pixel«, eins hieß »Server«, ein drittes war nach dem Prozessor »Athlon« benannt.

Da die Benennung von Gehhilfen vermutlich wie bei allen anderen Waren auch auf der Basis von Zielgruppenanalysen entsteht, fragen wir uns nun und hier auch Euch: Ist es schon so weit mit Euch? Gerade noch die Wochenenden im WDR Computerclub durchgemacht und anschließend gleich weiter zu den Kumpels, um bei den Summer Games den Joystick im Staffellauf zum Glühen zu bringen, und nun schiebt Ihr Euch nur mühsam vorwärts? Bei »Civilisation« einen Kontinent nach dem anderen erobert, jetzt inkontinent? Den ehemaligen Königen im Assembler-Programmieren musste ein Chirurg den gesplitterten Oberschenkelhals wieder zusammensetzen? Statt »Resident Evil« zocken in der Seniorenresidenz hocken?

Und kommt es Euch eigentlich auch so vor, als sei die Lebenszeituhr ziemlich übertaktet? Titanic

 Unangenehm, »Spiegel«!

In Deinem Porträt der Drehbuchautorin und Regisseurin Anika Decker weißt Du uns das Folgende zu berichten: »Wenn man ein paar Stunden mit Decker verbringt, kann man sich gut vorstellen, warum sie viele Freunde hat. Man kann mit ihr aufs Klo gehen und neben ihr pinkeln, ohne dass es sich komisch anfühlt.«

Damit hast Du, Spiegel, einen neuen Lackmustest für Freundschaften etabliert. Nach vielen Litern Bier haben wir unsere Freund/innen antanzen lassen und müssen nun traurig zugeben, dass es sich jedes Mal komisch angefühlt hat, vor ihnen zu pinkeln.

Leergepisst und schrecklich einsam: Titanic

Vom Fachmann für Kenner

 Fragment

Kafka war schon deshalb ein größerer Autor als Proust, weil dieser zu Lebzeiten nur einen einzigen Meisterroman nicht vollenden konnte, Kafka hingegen gleich drei unabgeschlossen ließ? Äußerst reizvolle These! Aber irgendwie unfertig …

Andreas Maier

 Selbsterkenntnis

Dass ich dann doch ein ziemlich verwöhntes Arschloch bin, habe ich gemerkt, als ich neben einem schlafenden Obdachlosen eine geschenkte Tüte Nachos sah und ganz kurz dachte »Was soll er damit? Er hat doch gar keinen Dip.«

Karl Franz

 Kein Mitgefühl

In Leute, die keine Empathie empfinden, kann ich mich einfach nicht hineinversetzen.

Laura Brinkmann

 Der Fehler im Rogen

Ich kann mir nicht helfen: Jedes Mal, wenn ich Kaviar esse, habe ich ein Störgefühl.

Lukas Haberland

 Frühwarnsystem

Aufgrund meines spärlichen Haupthaars merke ich stets als Erster, dass es zu regnen beginnt.

Fabio Kühnemuth

Vermischtes

Friedemann Weise: "Die Welt aus der Sicht von schräg hinten"
Laut seiner Homepage ist er der "King of Understatement" und der "lustigste Mensch im deutschsprachigen Internet". Er ist aber auch Gitarrenmann, Viralblogger (15000 Follower!), Gagautor und Promiexperte mit Diplom. Die Rede ist von Friedemann Weise, dem Mann mit dem Namen! Der Mann, der den "Satiropop" erfand. Und jetzt auch noch ein Buch vorlegt. Ob das gutgeht? Ordern Sie diese Prämie und teilen Sie Ihr vernichtendes Urteil bitte zeitnah der TITANIC-Redaktion mit.Kamagurka & Herr Seele: "Cowboy Henk"
Er ist Belgier, Kamagurka. Belgier! Wissen Sie, was der Mann alles durchgemacht hat in letzter Zeit? Eben, er ist Belgier. Und hat trotzdem in einem Finger mehr Witz als Sie im ganzen Leib! Und Heldenmut! Glauben Sie nicht? Dann lassen Sie sich von Cowboy Henk überzeugen, dem einzigen Helden, der wirklich jeden Tag eine gute Tat begeht.
Zweijahres-Abo: 117,80 EURKatz & Goldt: "Lust auf etwas Perkussion, mein kleiner Wuschel?"
Stephan Katz und Max Goldt: Ihr monatlicher Comic ist der einzige Bestandteil von TITANIC, an dem nie jemand etwas auszusetzen hat. In diesem Prachtband findet sich also das Beste aus dem endgültigen Satiremagazin und noch besseres, das bisher zurückgehalten wurde. Gewicht: schwer. Anmutung: hochwertig. Preis: zu gering. Bewertung: alle Sterne.
Zweijahres-Abo: 117,80 EURWenzel Storch: "Die Filme" (gebundene Ausgabe)
Renommierte Filmkritiker beschreiben ihn als "Terry Gilliam auf Speed", als "Buñuel ohne Stützräder": Der Extremfilmer Wenzel Storch macht extrem irre Streifen mit extrem kleinen Budget, die er in extrem kurzer Zeit abdreht – sein letzter Film wurde in nur zwölf Jahren sendefähig. Storchs abendfüllende Blockbuster "Der Glanz dieser Tage", "Sommer der Liebe" und "Die Reise ins Glück" können beim unvorbereiteten Publikum Persönlichkeitstörungen, Kopfschmerz und spontane Erleuchtung hervorrufen. In diesem liebevoll gestalteten Prachtband wird das cineastische Gesamtwerk von "Deutschlands bestem Regisseur" (TITANIC) in unzähligen Interviews, Fotos und Textschnipseln aufbereitet.
Zweijahres-Abo: 117,80 EUR
Erweitern

Das schreiben die anderen

Titanic unterwegs
19.08.2022 Zeven, Volksbank Gerhard Henschel
24.08.2022 Chemnitz, Villa Esche Tim Wolff
25.08.2022 Erlangen, Poetenfest Thomas Gsella
26.08.2022 Frankfurt, Museum für Komische Kunst »Festival der Komik X«