Inhalt der Printausgabe

So geil ist Wahlkampf

In Großbritannien regiert eine GILF, in Frankreich ein Gerontophiler, und in den USA hat es ein ganz ordinärer Pimmel ins höchste Amt des Staates geschafft: Bei der Stimmabgabe hört der gemeine Wähler immer seltener auf seinen Kopf oder Bauch, dafür um so häufiger auf sein Geschlecht. Um ihre Fuckability zu steigern, werben Politiker bei der Bundestagswahl also auch mittels der Dating-App »Tinder«. Z.B. der bis dato völlig unbekannte CDU-Lokalpolitiker Aleksandar Freier-Schünemann (Motto: Durch Deutschland muß ein Fuck gehen!). Er ist nicht nur sehr schlau, sondern auch sehr geil. Wie gerufen also, den Christdemokraten ordentlich unter die, ähm … Arme zu greifen – und für TITANIC von seinen Wahlabenteuern zu berichten:

»Um mit möglichst vielen Potenzwählern (Fachterminus) in Kontakt zu kommen, lasse ich mein Profil nicht nur beiden Geschlechtern anzeigen, sondern wische ausnahmslos jede und jeden nach rechts. Es dauert keine fünf Minuten, bis ich mein erstes Match habe: Es ist Olven. Er trägt nicht nur einen seltsamen Namen, sondern auch einen Hut. Aus seinen Augen spricht Sehnsucht. Sehnsucht nach vier weiteren Jahren Merkel.«

wollte eigtl nur matchen um zu fragen wie man so doof sein kann als Schwuler zur CDU zu gehen? :)

PS: was bitte ist „der kleine Mann“ bist du dann der große Mann? peinlich

Wieso doof? Welche Partei hat denn mehr Randgruppen in der Führungsriege

Also zumindest würde ich mal erwarten, dass man LGBT Leute nicht als Randgruppe bezeichnet. aber das kennt man ja von der CDU ;)

..Quantität spricht ja zudem nicht für Qualität.

Von denen sprichst Du nun nur explizit. Ich meine auch Frauen, Dicke und Behinderte.

also 50% der Gesellschaft (Frauen) sind also Randgruppen für dich? sei dir mal darüber im Klaren dass dieses Gespräch ganz leicht seinen Weg an die Öffentlichkeit finden kann:)

Ich denke, du bist schwul. Was interessieren dich da die Belange von Frauen?

was für ein Sexist du bist. krass Frauenrechte sind nicht explizit Frauensache!

Welche Partei wählst du denn, Olven?

Ohne mir Auskunft über seine Parteineigung zu geben, beendet Olven das Gespräch. Doch bevor mich die Wut überkommt, befriedet mich ein plötzliches Vibrieren in meiner Hose. Timm hat mich gematcht! Ein Billiganzugträger, der bei der Deutschen Bahn arbeitet, kurz: ein potentieller CDU-Wähler.

Hallo, Timm! Wie ich deiner Spotify-Playlist entnehmen kann, stehst du auf »Koks und Nutten«. Genüsse, die unsere Partei sehr zu schätzen weiß. Schon mal drüber nachgedacht, der CDU beizutreten?

In ne Partei von homophoben, unsolidarischen Wichsern? Nein, danke!

Wie kommst du da darauf? Homophob? Wir haben Tauber und Spahn in führenden Positionen. Welche Partei kann das sonst von sich behaupten? Was meinst du konkret mit »unsolidarisch«? Wem gegenüber?

Was das Wichsen betrifft… wir arbeiten an uns. Deswegen sind wir ja jetzt bei Tinder.

Nur weil man zwei Homosexuelle an führende Posten setzt, schafft das keinen Mehrwert für die Gesellschaft!

Und wer sich gegen gerechtere Steuern, Investitionen in unsere Zukunft – statt der schwarzen Null – und verbindliche, gute Klimaschutzziele einsetzt, hat nichts verstanden.

Und was bringt das den 40 Millionen Frauen in Deutschland, von denen viele mehr als 20% weniger verdienen?

Wo bleiben die Investitionen für Mobilitätseingeschränkte? Wo sind Maßnahmen geplant, die Adipositas angehen?

Und was verstehst du unter »gerechtere Investitionen in die Zukunft«? Wir sorgen für bessere Bildung, für ein Vermummungsverbot und für ein sicheres Gesundheitssystem. Was willst du mehr? Und warum bist du so feindselig?

Bessere Bildung? In dem man 16 Bildungsysteme beibehält?

Vermummungsverbot? Wofür? Um Oma Lischen ein Gefühl von Sicherheit vorzugaukeln oder der AfD die Stimmen wegzunehmen?

Sicheres Gesundheitssystem? Wo bleiben die Landärzte? Wieso muss man ewig auf einen Facharzttermin warten?

Wir haben Schäuble eine automatische Rampe in den Geldspeicher gebaut und Altmaier ein Magenband gespendet. WAS DENN NOCH!?

Soviel zu Wichsern. Bestes Beispiel sind sie.

*Sie

Vermummungsverbot, damit du tindern kannst. Oder willst du zwischen Burka schwarz und Burka blau entscheiden?

Soviel zum Thema Bildung. Bestes Beispiel sind sie.

*Sie

Wenn *Sie wollen, können wir trotzdem miteinander schlafen.

Und welche Partei wählen Sie eigentlich?

Das wird alles auf TinderWahnsinn landen!

»TinderWahnsinn«? Das geht zu weit! Dieses Medium hat schon so manche Politkarriere zerstört. Als ich ihm drohe, zwölf Anwälte auf ihn anzusetzen, löscht mich Timm ebenfalls. Mehr als zwei Krawall-Homos vertrage ich als CDUler nicht. Ich brauche dringend eine Frau. Clara, eine verträumte (also vermutlich jungfräuliche) 23jährige Blondine, will mich kennenlernen! Schönes Fräulein, darf ich’s wagen, mein Wahlprogramm dir anzutragen?

Hallo, Clara! Wählst Du schon CDU? Wenn nicht: Darf ich Dich davon überzeugen? ;)

Gerne

Ne noch nicht

Prima. Wann hast Du denn Zeit?

Eigentlich immer

Hervorragend! Dann komme ich gleich vorbei? Entschuldige die Eile, aber mich schreiben hier sonst nur Schwule an.

Bei mir zuhause?

Ja, klar. Oder du kommst zu mir, ich habe hier eigentlich alles was wir brauen (Bier).

Wenn es Dir Unbehagen bereitet, Deine Stimme von meinem sexuellen Geschick abhängig zu machen, verstehe ich das. Deswegen möchte ich Dich beruhigen: Du darfst mich auch wählen, wenn ich mich »eher geht so« anstelle.

Du Prostituierst dich für stimmen?

Ja. Wer denn nicht? In unserem Fall fühle ich mich aber gar nicht verprostituiert. Will heißen: Scheiß auf die Partei, wir können auch einfach so miteinander schlafen.

…und weg ist sie. Verflucht! Neugierig und naiv, vermögend und arbeitslos – Clara kam meinem Ideal einer Frau und Wählerin ziemlich nah. Hätte ich sie erstmal benchen sollen? So langsam schlägt meine Stimmung um. Meine Hose ist mittlerweile so prall wie eine CDU-Spendenkasse. Vielleicht sollte ich doch aus dieser Not eine Tugend machen! Der bunte Hipster-Nerd Wladimir mit Mütze und ohne Hose kommt mir deswegen gerade recht.

Hallo, Wladimir! Wir von der CDU wollen nicht nur durch die Inhalte unseres Programms, sondern auch durch die Inhalte unserer Unterhosen überzeugen. *Zwinkersmiley* Leider bin ich nicht schwul. Gibt es ein anderes CDU-Mitglied, an dem Du »Interesse« hättest?

Wow wow wow!!! Kläre mich mal bitte auf über diese Aktion!!!

Was gibt es denn da nicht zu verstehen?

Also, wenn der Text da oben ☝️, die CDU wieder gibt, muss ich sagen, dass ich dann leider nur an dir Interesse hätte.

Kannst du mit solchen Sachen nicht auf die Schnauze fallen?

Hmpf. Na gut. Aber nur, weil es der Sache dient! Hier ist der Deal: Wenn ich schlecht im Bett war, musst Du uns nicht wählen. Wenn ich gut war, dann bekommen wir Deine Erst- und Zweitstimme im September. Einverstanden?

Deal

Gebe ich Dir sogar schriftlich

Hast du schon.

Stimmt auch wieder

Und wann?

Ich bin noch etwas beschwippst von der NRW-Wahl – also am besten jetzt.

Achso Das heißt, du bist nicht schwul und schläfst aber mit mir, damit ihr meine Erst- und Zweitstimme bekommt?

Genau. Das ist der Deal.

Allein um dich kennenzulernen und mit dir darüber zu reden, gehe ich den Deal ein

Top. Mach hin! Konrad-Adenauer-Haus, 5. Stock. Bis gleich!

Im letzten Moment machen mein Penis und ich einen Rückzieher. Irgendwie gelingt es mir heute nicht, mich schwul zu saufen. Das ist ärgerlich, schließlich scheint die CDU doch ein größeres Potential in der Gay-Community zu haben, als all die Jahre angenommen. Also trinke ich weiter. Wer erfolgreich sein will, muß Opfer bringen, sagte einmal ein berühmter Serienmörder. Just als ich ansetze, den achten Tutschi in mich zu schütten, textet mich Max an. Max ist fällig.

Bist du denn hier nie als Politiker unterwegs oder auch an Dates interessiert?? ;)

Ich bin hier nie als Politiker unterwegs, sondern auch an Dates interessiert, ja.

Achso, dachte, dass Bürger hier mit dir nur in Kontakt treten können ;)

Aber ist ja nett ;)

CDU ist nicht zwangsläufig die Partei, die ich wähle. Finde es aber gut, dass du engagiert bist!!

Bürger sollen hier nicht nur mit mir in Kontakt treten können, sondern ich will für sie auch »greifbar« sein. Wir können uns also gerne treffen. Danach wirst du engagiert sein, CDU zu wählen.*Zwinker*

Hihi das klingt sehr gewagt mal gucken, ob ich nach einem Treffen meine komplette bisherige politische Denkweise über Bord werfe hast du denn noch paar mehr Bilder von dir als das eine?? :)

Tut mir leid, du bist mir zu wählerisch. Die CDU macht’s traditionell mit jedem. So solltest du es auch handhaben. Lebe wohl.

So nicht, Freundchen! Wer schon bei der Partnerwahl Sicherheiten fordert, der taugt nicht zum Wechselwähler. Unterm Strich ist meine Tinder-Bilanz sehr ernüchternd: Ich konnte weder eine neue Stimme mobilisieren, noch konnte ich meine Libido stillen. Die einzige Erkenntnis bleibt, daß die LSBTTIQ-Gemeinschaft das Zünglein an der Vag Waage für die CDU im September sein könnte. Wenn es uns bloß gelingen würde, jetzt noch die Migranten auf unsere Seite zu ziehen … Oh, Moment! Noch ein Match?

Howdy, Dolan! I’m really interested to involve you in an open political discussion with me. Since/although I’m a Christ-Democrat and you’re obviously an immigrant and therefore not able to vote in our elections this year, I’m still willing to answer all your open answers. So feel free to contact me!

Hallo ich bin in Deutschland seit 1994 und habe meine kanadische Pass abgegeben in 2004 ich habe immer Angela Merkel gewählt.. its not so obvious as you thought

Oh, entschuldige. Erstmal vielen Dank für deine Unterstützung für unsere Partei. Aber darf ich fragen, warum du dich entschieden hast, sie zu wählen?

Weil damals war die Finanzkrise und ich habe CDU gewählt weil meine Meinung nach ist genau was wir gebraucht haben gegen die Krise. Und ich bin mehr als zufrieden mit Angela Merkel, und ich werde wieder für Sie wählen. Ich bin sehr beeindruckt von die Frau

Das freut mich sehr! Wir schaffen das!

Ähm, und jetzt ficken?

Aleksandar Jožvaj

ausgewähltes Heft

Aktuelle Cartoons

Heftrubriken

Briefe an die Leser

 Nur interessehalber, Hochschule Bochum:

Die von Dir auf interamt.de, dem Stellenportal des öffentlichen Dienstes ausgeschriebene Stelle eines wissenschaftlichen Mitarbeiters für das Projekt »Möbilität für Subsahara-Afrika« – ist die am IKEA-Lehrstuhl von Prof. Kvistbro angelagert? Titanic

 Aber heda, ZDF/SWR!

»Wissen aktuell: Der Kopf isst mit!« heißt die Sendung; »Ess Dich gesund!« steht auf der Tafel, die auf dem fürs TV-Programm bereitgestellten Foto im Wochenmarktgemüse steckt.

Bleibt also bei Pommes: Titanic

 Hallöchen, »Tagesspiegel«!

Du erfreust Deine Kundschaft neuerdings mit Berichten über den Aufenthaltsort von Erdbewohnern. Zum Beispiel so: »Musk ist wieder in Berlin, er war am Montag am BER gelandet.« Und weiter: »Der Privatjet von Musk, in Austin (Texas) gestartet, war am Montag um 9:42 Uhr am BER gelandet.« Tolle Nachricht. Falls das bei Dir, Tagesspiegel, zum neuen Standard werden sollte, folgende Info, sogar honorarfrei für Dich:

Es ist und bleibt in Frankfurt Deine Titanic

 Sie, Laura Karasek,

»leben gern exzessiv – ohne Handbremse!« Sie seien rastlos und leidenschaftlich, teilten Sie Bild in einem Interview mit, um dann Erstaunliches zu offenbaren: »Ich schreibe manchmal bis fünf Uhr, gehe selten früh ins Bett, mache Sport, lese viele Bücher.«

Und wir fragen uns nun: Ist das, Frau Karasek, schon die Postcorona-Definition von exzessivem Leben? Müssen wir zukünftig mit Statements rechnen wie: »Wollust? Super, ich stricke total gerne …« oder: »Komasaufen? Find ich mega, aber bitte ohne Alkohol«?

Ist noch nicht ganz in der neuen Zeit angekommen: Titanic

 Zu Ihrer Verteidigung, Keanu Reeves,

Zu Ihrer Verteidigung, Keanu Reeves,

der Sie trotz Pandemie auf einer Party in Potsdam waren, erklärte der Chef des »Studio Babelsberg«, es habe sich bei dieser ausgelassenen Feier samt DJ und Alkohol lediglich um eine Filmszene des neuen Matrix-Streifens gehandelt. Und in der Matrix gibt es ja, so spinnen wir diese Argumentation mal fort, kein Coronavirus.

Unserer Ansicht nach brauchen Sie sich aber so oder so keinen Kopf zu machen: Laut der Verordnung Brandenburgs sind derartige Veranstaltungen mit Anmeldung, Hygienekonzept und bis zu 50 Personen erlaubt, sofern sie keinen »Unterhaltungscharakter« besitzen. Und den haben Filme mit Ihnen ja nun wirklich nicht!

Diese Wahrheitspille wurde verabreicht von: Titanic

Vom Fachmann für Kenner

 Sordidum Disputatio

Im Zeit-Magazin fand ich einmal die Nummer einer Erotik-Hotline. Diese Illustrierte lesen meines Wissens lediglich Bildungsbürgeridioten und Liebhaber von Werbeinseraten für Uhren ab 1000 Euro. Man muss nur einmal die Zeit-Kontaktanzeigen studieren: »Emeritierter Professor, Opernliebhaber, Freund von Chopin und Zuckmayer, sucht ...« usw. Gerne stelle ich mir vor, wer einen da am anderen Ende der Hotline erwartet: »Hallöchen, mein Orpheus! Ich bin's, Eurydike. Möchtest du wissen, wie ich aussehe? Meine Nase ist gemeißelt aus feinstem Marmor. Meine Beine sind so lang wie die der Goldenen Madonna aus dem Essener Domschatz.« »Weiter. Mehr!« schnurrt der angesexte Anrufer. »Und dann mein Hinterteil ... Sag, Adonis, kennst du den ›Akt von hinten‹ von Modigliani?« »Natürlich kenne ich den, ich bin emeritierter Professor für Kunstgeschichte!« »Und meine Brüste! So riesig, so überproportional wie die der Venusfigurine.« »Welche Venusfigurine? Es gibt mehrere!« keucht der sabbernde Trottel. »Die von Willendorf natürlich«, pariert »Eurydike« und haucht noch ca. 30 Minuten versaute Sachen auf Latein, um den Dirty Talk (»sordidum disputatio«) zu vervollkommnen und den einsamen Zeit-Abonnenten monetär abzumelken. Kommen tun die Anrufer dabei nie, aber Freude haben sie trotzdem.

Ella Carina Werner

 Ungemütlich

Unser gemeinsamer Jubel darüber, dass meine Freundin innerhalb kurzer Zeit mehrere lukrative Werbefotoshootingangebote von Unternehmen wie XXXLutz, Roller und Ikea erhalten hatte, wich, als ich vor Freude unbedacht ausrief, sie habe einfach so ein richtiges Möbelgesicht.

Cornelius W.M. Oettle

 Jubiläum

Unser Bonsai-Verein wird nächsten Monat stolze 50 Jahre alt. Keine Frage, dass wir das richtig klein feiern!

Jochen Schubert

 Geschäftsidee

Hätte ich einen Hutladen, ich würde ihn »Ladenhüte« nennen.

Miriam Wurster

 Dauerbaustelle und Kakerlaken

Wenn das Leben eine Reise ist, möchte ich vom Veranstalter mein Geld zurück.

Dominik Mauer

Vermischtes

Sonneborn/Gsella/Schmitt:  "Titanic BoyGroup Greatest Hits"
20 Jahre Krawall für Deutschland
Sie bringen zusammen gut 150 Jahre auf die Waage und seit zwanzig Jahren die Bühnen der Republik zum Beben: Thomas Gsella, Oliver Maria Schmitt und Martin Sonneborn sind die TITANIC BoyGroup. In diesem Jubiläumswälzer können Sie die Höhepunkte aus dem Schaffen der umtriebigen Ex-Chefredakteure noch einmal nachlesen. Die schonungslosesten Aktionsberichte, die mitgeschnittensten Terrortelefonate, die nachdenklichsten Gedichte und die intimsten Einblicke in den SMS-Speicher der drei Satire-Zombies – das und mehr auf 333 Seiten (z.T. in Großschrift)! 
Zweijahres-Abo: 117,80 EURKamagurka & Herr Seele: "Cowboy Henk"
Er ist Belgier, Kamagurka. Belgier! Wissen Sie, was der Mann alles durchgemacht hat in letzter Zeit? Eben, er ist Belgier. Und hat trotzdem in einem Finger mehr Witz als Sie im ganzen Leib! Und Heldenmut! Glauben Sie nicht? Dann lassen Sie sich von Cowboy Henk überzeugen, dem einzigen Helden, der wirklich jeden Tag eine gute Tat begeht.
Zweijahres-Abo: 117,80 EURDie PARTEI-Wahlwerbungs-DVD mit allen vier Wahlwerbespots aus dem Bundestagswahlkampf 2005: Höhepunkte der Politpropaganda, die von Otto Schily mit dem Prädikat "ein Skandal" ausgezeichnet wurden. Besser aufgelöst als auf Youtube und noch dazu mit einer praktischen, farbechten Hülle drumrum - das ist doch was, was?Wenzel Storch: "Die Filme" (gebundene Ausgabe)
Renommierte Filmkritiker beschreiben ihn als "Terry Gilliam auf Speed", als "Buñuel ohne Stützräder": Der Extremfilmer Wenzel Storch macht extrem irre Streifen mit extrem kleinen Budget, die er in extrem kurzer Zeit abdreht – sein letzter Film wurde in nur zwölf Jahren sendefähig. Storchs abendfüllende Blockbuster "Der Glanz dieser Tage", "Sommer der Liebe" und "Die Reise ins Glück" können beim unvorbereiteten Publikum Persönlichkeitstörungen, Kopfschmerz und spontane Erleuchtung hervorrufen. In diesem liebevoll gestalteten Prachtband wird das cineastische Gesamtwerk von "Deutschlands bestem Regisseur" (TITANIC) in unzähligen Interviews, Fotos und Textschnipseln aufbereitet.
Zweijahres-Abo: 117,80 EURFriedemann Weise: "Die Welt aus der Sicht von schräg hinten"
Laut seiner Homepage ist er der "King of Understatement" und der "lustigste Mensch im deutschsprachigen Internet". Er ist aber auch Gitarrenmann, Viralblogger (15000 Follower!), Gagautor und Promiexperte mit Diplom. Die Rede ist von Friedemann Weise, dem Mann mit dem Namen! Der Mann, der den "Satiropop" erfand. Und jetzt auch noch ein Buch vorlegt. Ob das gutgeht? Ordern Sie diese Prämie und teilen Sie Ihr vernichtendes Urteil bitte zeitnah der TITANIC-Redaktion mit.
Erweitern

Das schreiben die anderen

Titanic unterwegs
24.01.2021 Amberg, Luftmuseum »Luft? – Sehr witzig! Eine Cartoonschau«
07.03.2021 Frankfurt, Museum für Komische Kunst Hauck & Bauer: »Cartoons«